Stillen-und-Tragen.de • Thema anzeigen - Stillen und örtliche Betäubung?

Stillen und örtliche Betäubung?

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: honigbienchen, deidamaus, jusl, Mondenkind, blueberry

Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon Anna3108 » 23.08.2010, 14:52

Hallo,

ich hatte heute einen Besprechungstermin beim plastischen Chirurgen, weil zwei Muttermale entfernt werden sollen...
Ich hab dann gefragt, ob sich die örtliche Betäubung mit dem Stillen verträgt. Daraufhin fragte er, wie alt das Kind sei, und ich meinte, dass der Kleine ein Jahr alt ich.
Daraufhin sah mich der Arzt ganz konsterniert an und meinte: Wie lange kann man denn stillen?
Daraufhin meinte ich, dass man so lange stillen kann, wie man will, es gäb keine Obergrenze. Und die WHO würde zwei Jahr empfehlen. Das hat ihn dann, glaube ich überrascht ;) Ich hab mich auf jeden Fall gut amüsiert.
Er meinte dann, an sich müsste es gehen, er wollte aber die Mitabeiterin nochmal fragen, da diese wohl kurz zuvor mit einem Narkosearzt über das Thema gesprochen hatte.
Die meinte auf jeden Fall, als sie gehört hat, dass mein Sohn ein Jahr alt ist, dass sie eh erst im Oktober (!) wieder Termine frei hätten, bis dahin könnte ich ja abgestillt haben. Ich muss irgendwie ziemlich entsetzt geguckt haben, sie meinte dann, wie lange ich denn noch stillen würde. Als ich meinte, das wäre nicht festgelegt, meinte sie, ich dürfte auf jeden Fall nach der örtlichen Betäubung 24 Stunden lang nicht stillen und müsste die Milch dann abpumpen und verwerfen.
Ich hab jetzt mal nachgeschaut, im Stillbuch steht, wenn ich richtig gelesen hab, dass örtliche Betäubungen kein Probleme sind, dass man sogar nach einer Vollnarkose direkt stillen kann (nach Möglichkeit sollte die Narkose dann mit stillfreundlichen Medikamenten gemacht werden).
Rein ernährungstechnisch braucht Sohnemann die Milch ja nicht mehr, ich fürchte nur, dass es eine sehr harte Nacht wird, wenn ich ihn nicht Stillen kann, und evt. dann auch nicht Tragen (die Muttermale werden am Rücken entfernt, vermutlich muss ich mich dann erstmal was schonen)
Hatte schon einmal jemand anderer während des Stillens eine örtliche Betäubung?
Viele liebe Grüße
Anna
Mama von zwei wundervollen Söhnen (geb. 2009 und 2011)
Anna3108 GENDER_F
gut eingelebt
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.06.2010, 12:51

Re: Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon Emjoni » 23.08.2010, 15:04

Ich habe mir kuerzlich waehrend der Stillzeit ( ca. 16 Monate altes Kind) Muttermale entfernen lassen, auch mit oertlicher Betäubung. Ich glaub ich hatte da auch hier nachgefragt weil die Ärztin spektisch war, finde aber den Beitrag gerade nicht. Auf jeden Fall bin ich mit so einer Aktion hier nicht die Einzige! Zwischen der Behandlung und dem naechsten Stillen lagen mehrere Stunden. Ich hatte erst Bedenken, aber ich werde es in Kürze sogar wieder machen.
Es grüßt Emjoni mit Tochter (2009)

When you become a mother you stop being the picture and start being the frame. ~Unknown
Benutzeravatar
Emjoni GENDER_F
kann's nicht lassen
 
Beiträge: 1909
Registriert: 19.05.2009, 22:20

Re: Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon levaxx » 23.08.2010, 15:16

Huhu

ich werde am Donnerstag operiert und sogar mit Vollnarkose. Ich such mal die Seite raus die mir lieberweise geschickt wurde.
Dürfte bei dir kein Problem sein!!!
Lg Eva

Mit
Mann
Isabella - Elena ( Juni 2010)
Bauchkind ( Juni 2012)
und den beiden Münstimädels
Benutzeravatar
levaxx GENDER_F
möchten wir nicht mehr missen
 
Beiträge: 347
Registriert: 26.07.2010, 12:17
Wohnort: Bei Göttingen

Re: Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon jusl » 23.08.2010, 18:14

Örtliche Betäubungen erfordern keinerlei Stillpause. Lokalanästhetika (Medikamente, die bei örtlichen Betäubungen eingesetzt werden) wirken LOKAL (deshalb heißen sie ja so!), gelangen also nur in winzigen Mengen in den Blutkreislauf (und damit in die Milch). Selbst Vollnarkosen erfordern keine Stillpause - wenn die Mutter wach genug ist zum Stillen, ist das Narkosemittel aus ihrem Blutkreislauf weitgehend wieder abgebaut (deshalb ist sie ja wieder wach! ;-)), so dass sie auch sofort wieder stillen darf.

Links dazu - gerne zum Ausdrucken und mit zum Arzt Nehmen:

Anästhesie in der Stillzeit

Narkosemittel und Lokalanästhetika in der Stillzeit

LG,
Julia
Attachment Parenting hoch 4: *2002 *2004 und zweimal *2007
jusl GENDER_F
ModTeam-Stillberatung
 
Beiträge: 17634
Registriert: 19.03.2007, 10:54
Wohnort: NRW

Re: Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon levaxx » 24.08.2010, 16:30

Huhu, genau die Seiten meinte ich:-))
Lg Eva

Mit
Mann
Isabella - Elena ( Juni 2010)
Bauchkind ( Juni 2012)
und den beiden Münstimädels
Benutzeravatar
levaxx GENDER_F
möchten wir nicht mehr missen
 
Beiträge: 347
Registriert: 26.07.2010, 12:17
Wohnort: Bei Göttingen

Re: Stillen und örtliche Betäubung?

Beitragvon Anna3108 » 24.08.2010, 21:07

Hallo,
oh prima, dann bin ich ja beruhigt.
Vielen vielen Dank für eure Mühe, auch für die Links, vielleicht druck ich wirklich einen davon zum mitnehmen aus.
LG
Anna
Mama von zwei wundervollen Söhnen (geb. 2009 und 2011)
Anna3108 GENDER_F
gut eingelebt
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.06.2010, 12:51


Zurück zu Stillforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste