zu wenig Milch, am verzweifeln

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: Atsitsa, SchneFiMa, bayleaf, deidamaus, Teazer, Mondenkind, tania

Antworten
dingsda
hat viel zu erzählen
Beiträge: 232
Registriert: 18.01.2016, 12:49

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von dingsda » 12.01.2018, 00:10

an sich sollte so ziemlich jedes kleine schnappsglas gehen. ansonsten gibt es noch den medela fütterbecher. den hatte ich damals in unserer apotheke für 95ct geholt, da wir keine schnapsgläser hatten.
es kann anfangs schon etwas daneben gehen, ne mullwindel übers kind ist definitiv keine schlechte idee. viele hier empfehlen auch das pucken der arme zum bechern, wenn die sonst viel rumzappeln. aber es wird sicher nicht alles daneben fließen, dann wär ja der sinn verfehlt. man versucht nicht die milch ins kind reinzukippen, sondern lässt es selbst mit der zunge die milch aufschlecken eie ein Kätzchen (und das sieht echt süß aus *verliebt*). dafür den becher an die unterlippe halten und soweit kippen, dass die milch die lippe berührt
mit kleinem rabauken seit 2/2016

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27524
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Mondenkind » 12.01.2018, 09:46

Stillfreudig hat geschrieben:
11.01.2018, 23:44
Hallo Mondkind,

nur ganz schnell eine Frage, morgen ausführlicher mit der Tabelle.
Was für ein Becher müsste es denn sein? Läuft denn nicht dann alles daneben?
Bisher hat sie heute 190ml zugefüttert bekommen, habe sie danach immer wieder angelegt, wenn sie wieder ruhiger war.

Danke für deine Info.
Schau mal hier: bechern. Die Becher gibt es zum Beispiel von Ardo (https://www.ardo.de/easycup-fuettern-vo ... milch.html), die sind besser als die von medela, wie ich finde. Es geht aber letztlich jedes Schnapsglas.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 12.01.2018, 13:27

Mondenkind hat geschrieben:
12.01.2018, 09:46
Stillfreudig hat geschrieben:
11.01.2018, 23:44
Hallo Mondkind,

nur ganz schnell eine Frage, morgen ausführlicher mit der Tabelle.
Was für ein Becher müsste es denn sein? Läuft denn nicht dann alles daneben?
Bisher hat sie heute 190ml zugefüttert bekommen, habe sie danach immer wieder angelegt, wenn sie wieder ruhiger war.

Danke für deine Info.
Schau mal hier: bechern. Die Becher gibt es zum Beispiel von Ardo (https://www.ardo.de/easycup-fuettern-vo ... milch.html), die sind besser als die von medela, wie ich finde. Es geht aber letztlich jedes Schnapsglas.
Hallo Mondenkind,
Hallo Zusammen,

danke für die Infos und euren Erfahrungen.
Eigentlich müsste ich es besser wissen, dass die Kleinen nicht nur wegen Hunger weinen, aber irgendwie beschäftigt das einen nur noch und ist und mehr Milch scheint die Lösung für alles zu sein.

Seit ich vor zwei Tagen angefangen habe mehr mit meiner Tochter immTuch spazieren zu gehen, Haushaltssache mit ihr im Tuch mache, sind wir nicht mehr nur mit Stillen, Flasche und Pumpen beschäftigt. Teilweise hält sie bis über 2 Std. aus. Dann gehe ich davon aus, dass ihr die Milch reicht, sie schläft meistens im Tuch.
Manchmal bin ich etwas verunsichert, weil mir öfters gesagt worden ist, dass das nicht heißt, dass die Kleinen satt bzw. zufrieden sind, dass es statt dessen Resignation ist..?!

Ich habe mir den medekabecher bestellt, der heute Nachmittag angeholt werden kann. Leider haben die Apotheken den von Ardo nicht und die Lieferzeiten sind 2-4 Tage.
Soll ich die Milch so wie im Video in „sitzender Haltung“ geben? Bis zz wie viel macht Zufüttern mit Becher Sinn? Habe in einem Thread gelesen, das ab einer gewissen ml das Zufüttern ü. Becher nicht sinnvoll ist?

Letzte Nacht wollte sie fast stündlich an die Brust, rächt es sich dass ich ihr tagsüber vllt zu wenig zugefüttert habe?

Die Stillmahlzeiten sind schwierig aufzuzählen, da sie wie gesagt teilweise recht kurz an der Brust ist dafür häufig. Ist das schlecht f.die Milchproduktion?

Anbei die Tabelle mit den neusten Daten:

05.12.17: 3050g (KH, Geburt)
06.12.17: 2920g (KH)
07.12.17: 2890g (KH)
08.12.17: 2890g (KH, Entlassung)
09.12.17: 2890g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
10.12.17: 2940g (Hebamme), 11x gestillt
11.12.17: 2955g (Hebamme), 12xgestillt
12.12.17: 2940g (Hebamme) , 7xgestillt, Pre30ml Flasche
13.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
14.12.17: 3005g (Hebamme), 11x gestillt, Pre 30ml Flasche
15.12.17: 3010g (Hebamme), 8x gestillt, 30 mum, Pre 100 ml Flasche
16.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, 30 Mum, Pre125 ml Flasche
17.12.17 12xgestillt, Pre 185ml Flasche
18.12.17: 3205g (Hebamme), 12xgestillt, Pre 130ml Flasche
19.12.17 ,8xgestillt davon 1x 2-3 Std. am Stück, Pre 180ml Flasche
20.12.17: 3200g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 205g Flasche
23.12.17: 3270g (Hebamme), 10xgestillt, 2x gepumpt, Pre 220g Flasche
27.12.17: 3370g (Hebamme), 8xgestillt + 1x gepumpt, Pre 70ml Flasche, 30ml Mum, 60ml BES
30.12.17: 3410g (Hebamme), 11xgestillt, Pre 140ml 3xBES
31.12.17: 11xgestillt, Pre 120ml 4xBES, Mumi 30ml
01.01.18: 9xgestillt, Pre 180ml 5xBES
02.01.18: 11xgestillt, Pre 170 ml, Mumi 20 ml (3xBES), 6x nasse Windel
03.01.18: 9xgestillt, 1x gepumpt, 115ml Pre (3xBES), 6x nasse Windel
04.01.18: 13xgestillt, Pre 140ml, Mumi 20ml (5xBES), 6xnasse & 2x Stuhl
05.01.18: 3565g (Hebamme),10xgestillt, Pre 180ml (4xBES), 7xnasse
06.01.18: ———g, 12-16xgestillt, 1xpower pump, Pre 175ml, 20ml Mumi (6xBES), 8x nasse
07.01.18: ———-g, 9-11xgestillt, 1xpower pump, 3xFlasche Pre 60ml+80ml Mumi 30ml, Pre 120ml (4xBES), 6xnasse, 1xStuhl (sehr viel gespuckt und lange geschlafen)
08.01.18: 3660g (m.Windel), 11xgestillt, 2xgepumpt, Pre 340ml (5xFl.+3xBES),5xnasse, 3xStuhl -> was ist wenn in der Stuhlwindel die auch nich voll mit Urin war, zählt sie als nasse oder Stuhlwindel?
09.01.18: 3700g, 9xgestillt, 1xgepumpt, Pre 230ml (3xFlasche), 8xnasse
10.01.18: 3815g (neue Waage), 16xgestillt, 3xgepumpt, Pre 310ml, Mumi 70ml (6xFl.), 4xnasse,5xStuhl
11.1.18: 3790g (neue Waage), 12xgestillt, 1xgepumpt, Pre 190ml(3xFl), 9xnasse, 1xStuhl
12.1.18: 3830g (neue Waage), 8xgestillt, Pre 45ml (1xFlasxhe), 4xnasse

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 12.01.2018, 14:19

Hallo Mondenkind,

noch eine Frage. Zurzeit begrenze ich das Zufüttern und lege sie danach nochmal an, wenn sie mehr möchte. Ist das sonrichtig oder soll sie sich liebee bei 1-2 Mahrzeiten richtig satt mit der Flasche bzw. bald Becher trinken?
Ist die Zufütterungsmethode auch länger machbar weil auf der Internetseite von Medela was von kurz steht?

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 12.01.2018, 18:04

Wir haben den Becher jetzt ausprobiert. Es hat leider nicht funktioniert, wenn ich versuche den Becher etwas zu neigen geht automatisch Milch in ihr Mund, weil der Becher vorne abknickt. Irgendwie kann sie auch die Zunge nicht wirklich rausstrecken wie sie es soll 1-2x hat sie die Zungevorgebracht, und sie ist dann meist schon zu ungeduldig.
Ich werde es jetzt immer mal probierennihr anzubieten, wenn sie ruhiger ist.
Hat jemand vielleicht ein Trick wie es besser geht?

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 12.01.2018, 21:10

Mondenkind hat geschrieben:
11.01.2018, 22:00
Ich würde ihr wirklich noch eine Woche Zeit geben, sich an das neue Mundgefühl zu gewöhnen und die Muskeln entsprechend zu trainieren. Die Flasche behindert das allerdings problematischerweise sehr, das muss man schon anmerken. Eine saugerfreie Zufütterung an der Brust, oder auch, gerade jetzt nach dem Durchtrennen des Zungenbands, der Becher sind da günstiger. Der Becher begünstigt das nach-vorne-Bringen der Zunge.
Hallo Mondenkind,

ich habe das Gefühl das ich mich im Kreis drehe und auch immer wieder die gleichen Fragen stelle. Schon mal im Voraus entschuldige, bin nur total verunsichert. Und lieben Dank für deine Antworten auch zur späten Stunden.

Ich habe mir noch mal Gedanken über die Zufütterungsmethode gemacht, da ich ja mittlerweile von BES, Becher und Flaschen alles hier habe, möchte ich mich endlich für eine Sache entscheiden was ich dann 1-2 Wochen am stück anwenden. Meine Tochter tut mir schon total leid mit dem hin und her.
Was meinst du, bei dem BES hatte ich ja das Gefühl, dass sie nach einer Weile gar nicht mehr ohne BES an die Brust wollte?! Kann man ihr das dann abgewöhnen?
Wie würdest du die Zufüttermenge mit dem BES handhaben zu bestimmten Stillmahlzeiten eine gewisse xml gleich mit an die Brust hängen? Was mache ich dann zu den Stillmahlzeiten an den sie eignetkichnkein BES bekommt und nicht ohne möchte? Das war ja teilweise so als ich es benutzt habe.

Meine Bedenken mittlerweile zum Becher ist, das wir bestimmt erstmal eine Weile brauchen bis wir die Technik raushaben und in der Zwischenzeit mit der Flasche zufüttere. Derzeit ist mein Gefühl, dass sie kein Problem hat zwischen Brust und Flasche zu switchen.
Hier wäre auch die Frage, ob zu bestimmten Stillmahlzeiten evtl. eine bestimmte Menge zugefüttert werden sollte oder nach Gefühl?

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27524
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Mondenkind » 13.01.2018, 12:03

Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 14:19
Hallo Mondenkind,

noch eine Frage. Zurzeit begrenze ich das Zufüttern und lege sie danach nochmal an, wenn sie mehr möchte. Ist das sonrichtig oder soll sie sich liebee bei 1-2 Mahrzeiten richtig satt mit der Flasche bzw. bald Becher trinken?
Ist die Zufütterungsmethode auch länger machbar weil auf der Internetseite von Medela was von kurz steht?
Hallo, du fütterst erst zu? Und legst dann an? Mach es ruhig umgekehrt- erst stillen, dann zufüttern. Begrenzen ist vollkommen richtig! Wenn du mit der Flasche auf einmal sehr viel zufütterst, wird sie seehhr satt und sich dann lange nicht melden. Das ist ungünstig. Liebe kleine Portionen nach dem Stillen.

Bechern kann man auch ruhig länger. Dieser abgeflachte Rand am medela-Becher ist blöd, ich weiß. Darum nutze ich den auch nie.

Zum Rest melde ich mich später, ich muss grad weg.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 13.01.2018, 14:37

Mondenkind hat geschrieben:
13.01.2018, 12:03
Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 14:19
Hallo Mondenkind,

noch eine Frage. Zurzeit begrenze ich das Zufüttern und lege sie danach nochmal an, wenn sie mehr möchte. Ist das sonrichtig oder soll sie sich liebee bei 1-2 Mahrzeiten richtig satt mit der Flasche bzw. bald Becher trinken?
Ist die Zufütterungsmethode auch länger machbar weil auf der Internetseite von Medela was von kurz steht?
Hallo, du fütterst erst zu? Und legst dann an? Mach es ruhig umgekehrt- erst stillen, dann zufüttern. Begrenzen ist vollkommen richtig! Wenn du mit der Flasche auf einmal sehr viel zufütterst, wird sie seehhr satt und sich dann lange nicht melden. Das ist ungünstig. Liebe kleine Portionen nach dem Stillen.

Bechern kann man auch ruhig länger. Dieser abgeflachte Rand am medela-Becher ist blöd, ich weiß. Darum nutze ich den auch nie.

Zum Rest melde ich mich später, ich muss grad weg.
Hallo Mondenkind,

entschuldige ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich stille natürlich zu erst dann Flasche und dann noch mal stillen, wenn sie noch nicht zufrieden/satt ist.
Seit heute morgen verwende ich wieder das BES. Mit der Flasche und dem Stillen danach ist nicht wikrlich eine zeitersparnis dabei.

Zum BES, was würdest du vorschlagen erst stillen und dann BES öffnen oder gleich mit öffnen?

Noch ein paar Fragen:
wie kommt es das manchmal das der MSR nicht ausgelöst wird? Ist es normal das nach dem ersten MSR das Saugen langsamer wird und es wieder eine ganze Weile dauert bis wieder ein MSR kommt der nicjt so lange dauert
Ich beobachte auch immer wieder das aus meiner Brust noch Milch kommt manchmal spritzt es auch, manchmal nur Tropfen, aber die Kleine beschwert sich trotzdem, weil es nicht schnell genug geht oder falsche Trinktechnik?

Sollte ich lieber Power pump machen oder reicht es auch wenn ich morgens und Abends abpumpe?

Momentan hängt sie mir nur an der Brust, heißt dass das sie nicht genug pro Stillmahlzeit bekommt? Wie gesagt, sie ist mittlerweile meistens unter 10Min. an der Brrust dann kommt nicht mehr wirklich viel Milch oder saugt sie jetzt effektiver oder eine Phase, dass sie so viel an der Brust ist?
Wenn sie nicht an der brust ist, dann in der Trage sonst kommt sie nicht zur Ruhe.

Heute hat sie schon ganz oft Stuhl gehabt 😊
Leider musste ich heute in der Nacht zufüttern, irgendwie floss die Milch nicht so wie sonst..?!


05.12.17: 3050g (KH, Geburt)
06.12.17: 2920g (KH)
07.12.17: 2890g (KH)
08.12.17: 2890g (KH, Entlassung)
09.12.17: 2890g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
10.12.17: 2940g (Hebamme), 11x gestillt
11.12.17: 2955g (Hebamme), 12xgestillt
12.12.17: 2940g (Hebamme) , 7xgestillt, Pre30ml Flasche
13.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
14.12.17: 3005g (Hebamme), 11x gestillt, Pre 30ml Flasche
15.12.17: 3010g (Hebamme), 8x gestillt, 30 mum, Pre 100 ml Flasche
16.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, 30 Mum, Pre125 ml Flasche
17.12.17 12xgestillt, Pre 185ml Flasche
18.12.17: 3205g (Hebamme), 12xgestillt, Pre 130ml Flasche
19.12.17 ,8xgestillt davon 1x 2-3 Std. am Stück, Pre 180ml Flasche
20.12.17: 3200g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 205g Flasche
23.12.17: 3270g (Hebamme), 10xgestillt, 2x gepumpt, Pre 220g Flasche
27.12.17: 3370g (Hebamme), 8xgestillt + 1x gepumpt, Pre 70ml Flasche, 30ml Mum, 60ml BES
30.12.17: 3410g (Hebamme), 11xgestillt, Pre 140ml 3xBES
31.12.17: 11xgestillt, Pre 120ml 4xBES, Mumi 30ml
01.01.18: 9xgestillt, Pre 180ml 5xBES
02.01.18: 11xgestillt, Pre 170 ml, Mumi 20 ml (3xBES), 6x nasse Windel
03.01.18: 9xgestillt, 1x gepumpt, 115ml Pre (3xBES), 6x nasse Windel
04.01.18: 13xgestillt, Pre 140ml, Mumi 20ml (5xBES), 6xnasse & 2x Stuhl
05.01.18: 3565g (Hebamme),10xgestillt, Pre 180ml (4xBES), 7xnasse
06.01.18: ———g, 12-16xgestillt, 1xpower pump, Pre 175ml, 20ml Mumi (6xBES), 8x nasse
07.01.18: ———-g, 9-11xgestillt, 1xpower pump, 3xFlasche Pre 60ml+80ml Mumi 30ml, Pre 120ml (4xBES), 6xnasse, 1xStuhl (sehr viel gespuckt und lange geschlafen)
08.01.18: 3660g (m.Windel), 11xgestillt, 2xgepumpt, Pre 340ml (5xFl.+3xBES),5xnasse, 3xStuhl -> was ist wenn in der Stuhlwindel die auch nich voll mit Urin war, zählt sie als nasse oder Stuhlwindel?
09.01.18: 3700g, 9xgestillt, 1xgepumpt, Pre 230ml (3xFlasche), 8xnasse
10.01.18: 3815g (neue Waage), 16xgestillt, 3xgepumpt, Pre 310ml, Mumi 70ml (6xFl.), 4xnasse,5xStuhl
11.1.18: 3790g (neue Waage), 12xgestillt, 1xgepumpt, Pre 190ml(3xFl), 9xnasse, 1xStuhl
12.1.18: 3830g (neue Waage), 14xgestillt, 1xpower pump, Pre 235ml (4xFl), 9xnasse
13.1.18: 3895g (neue Waage), 10xgestillt (2xBES 100ml), Pre 50 ml (1xFl), 1xnasse, 4xStuhl

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27524
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Mondenkind » 13.01.2018, 22:38

Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 13:27
Eigentlich müsste ich es besser wissen, dass die Kleinen nicht nur wegen Hunger weinen, aber irgendwie beschäftigt das einen nur noch und ist und mehr Milch scheint die Lösung für alles zu sein.
Das ist ganz normal. Es gibt sicher keine Mutter, die zufüttern muss und nicht genauso fühlt und verunsichert ist. Da bist du nicht allein!
Seit ich vor zwei Tagen angefangen habe mehr mit meiner Tochter immTuch spazieren zu gehen, Haushaltssache mit ihr im Tuch mache, sind wir nicht mehr nur mit Stillen, Flasche und Pumpen beschäftigt. Teilweise hält sie bis über 2 Std. aus. Dann gehe ich davon aus, dass ihr die Milch reicht, sie schläft meistens im Tuch.
Prima, genau richtig so.
Manchmal bin ich etwas verunsichert, weil mir öfters gesagt worden ist, dass das nicht heißt, dass die Kleinen satt bzw. zufrieden sind, dass es statt dessen Resignation ist..?!
_Theoretisch gibt es das, ja. Praktisch ist das bei euch aber nicht so. Dafür ist die Zunahme viiiel zu gut. Die Kleinen werden einfach nciht gern abgelegt. Bei dir ist sie zufrieden, zudem ist der Energieverlust durch Auskühlen und vermeidbares Weinen quasi ausgeschaltet. Alles gut also!
Soll ich die Milch so wie im Video in „sitzender Haltung“ geben?
Ja, genau.
Bis zz wie viel macht Zufüttern mit Becher Sinn?
Üblich sind Mengen wie "nach jedem Stillen 20ml. Viel mehr macht meist keinen Sinn.
Letzte Nacht wollte sie fast stündlich an die Brust, rächt es sich dass ich ihr tagsüber vllt zu wenig zugefüttert habe?
Das ist nicht ungewöhnlich, würde ich erstmal nicht auf die Zufüttermenge schieben.
Die Stillmahlzeiten sind schwierig aufzuzählen, da sie wie gesagt teilweise recht kurz an der Brust ist dafür häufig. Ist das schlecht f.die Milchproduktion?
Nein. Für die Milchmenge ist "häufig kurz" besser als "selten lang".
Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 21:10
Was meinst du, bei dem BES hatte ich ja das Gefühl, dass sie nach einer Weile gar nicht mehr ohne BES an die Brust wollte?! Kann man ihr das dann abgewöhnen?
Das kommt vor, es ist eine typische Nebenwirkung des BES. Das kann man wieder abgewöhnen, ja!
Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 21:10
Wie würdest du die Zufüttermenge mit dem BES handhaben zu bestimmten Stillmahlzeiten eine gewisse xml gleich mit an die Brust hängen?
Kleine Portionen, nicht mehr als 50-60ml auf einmal.
Stillfreudig hat geschrieben:
12.01.2018, 21:10
Was mache ich dann zu den Stillmahlzeiten an den sie eignetkichnkein BES bekommt und nicht ohne möchte? Das war ja teilweise so als ich es benutzt habe.
Du könntest dann zB versuchen, ihr die Brust mit leerem BES anzubieten. Also einfach nur den Schlauch unterschieben. Und/oder: hartnäckig die Brust auch ohne anbieten, vor allem nachts und tagsüber beim Schlafen, Aufwachen und Einschlafen.
Die Zunahme ist sehr gut derzeit. Ich würde gern noch 1 oder 2 Tage abwarten, aber dann ggf. die Zufüttermenge reduzieren.
Stillfreudig hat geschrieben:
13.01.2018, 14:37
Zum BES, was würdest du vorschlagen erst stillen und dann BES öffnen oder gleich mit öffnen?
Wenn sie gut an die Brust geht, ruhig erst zulassen und später öffnen. Man kann auch zwischendurch nochmal abklemmen- ganz nach Bedarf.
Stillfreudig hat geschrieben:
13.01.2018, 14:37
wie kommt es das manchmal das der MSR nicht ausgelöst wird?
Das kann bei Stress passieren, Stress ist der Feind des MSR. Oder man merkt den MSR nur nicht. Oder das Kind saugt falsch.... Es gibt viele mögliche Ursachen.
Stillfreudig hat geschrieben:
13.01.2018, 14:37
Ist es normal das nach dem ersten MSR das Saugen langsamer wird und es wieder eine ganze Weile dauert bis wieder ein MSR kommt der nicjt so lange dauert
Ja, ist normal.
Stillfreudig hat geschrieben:
13.01.2018, 14:37
Ich beobachte auch immer wieder das aus meiner Brust noch Milch kommt manchmal spritzt es auch, manchmal nur Tropfen, aber die Kleine beschwert sich trotzdem, weil es nicht schnell genug geht oder falsche Trinktechnik?
Vielleicht möchte sie in dem Moment auch gar keine Milch, sondern nur Saugen, ohne MIlch? Das ist oft ein Grund für Unzufriedenheit. Das legt sich, die Kinder lernen das.
Stillfreudig hat geschrieben:
13.01.2018, 14:37
Momentan hängt sie mir nur an der Brust, heißt dass das sie nicht genug pro Stillmahlzeit bekommt? Wie gesagt, sie ist mittlerweile meistens unter 10Min. an der Brrust dann kommt nicht mehr wirklich viel Milch oder saugt sie jetzt effektiver oder eine Phase, dass sie so viel an der Brust ist?
Sie ist sicher nur effektiver geworden. Sie bekommt sicherlich genug derzeit, das sieht man am Gewicht.
Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung

Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Stillfreudig
ist gern hier dabei
Beiträge: 68
Registriert: 30.12.2017, 09:06

Re: zu wenig Milch, am verzweifeln

Beitrag von Stillfreudig » 14.01.2018, 09:36

Guten Morgen Mondenkind,

danke für deine Antworten.Wir werden das Bechern dann erstmal sein lassen.

Was meinst du zum Pumpen lieber morgens und abends oder lieber 1xpower pumping wenn ich dazu komme.

Anbei die Tabelle mit neuesten Daten:

05.12.17: 3050g (KH, Geburt)
06.12.17: 2920g (KH)
07.12.17: 2890g (KH)
08.12.17: 2890g (KH, Entlassung)
09.12.17: 2890g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
10.12.17: 2940g (Hebamme), 11x gestillt
11.12.17: 2955g (Hebamme), 12xgestillt
12.12.17: 2940g (Hebamme) , 7xgestillt, Pre30ml Flasche
13.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 30ml Flasche
14.12.17: 3005g (Hebamme), 11x gestillt, Pre 30ml Flasche
15.12.17: 3010g (Hebamme), 8x gestillt, 30 mum, Pre 100 ml Flasche
16.12.17: 3020g (Hebamme), 10xgestillt, 30 Mum, Pre125 ml Flasche
17.12.17 12xgestillt, Pre 185ml Flasche
18.12.17: 3205g (Hebamme), 12xgestillt, Pre 130ml Flasche
19.12.17 ,8xgestillt davon 1x 2-3 Std. am Stück, Pre 180ml Flasche
20.12.17: 3200g (Hebamme), 10xgestillt, Pre 205g Flasche
23.12.17: 3270g (Hebamme), 10xgestillt, 2x gepumpt, Pre 220g Flasche
27.12.17: 3370g (Hebamme), 8xgestillt + 1x gepumpt, Pre 70ml Flasche, 30ml Mum, 60ml BES
30.12.17: 3410g (Hebamme), 11xgestillt, Pre 140ml 3xBES
31.12.17: 11xgestillt, Pre 120ml 4xBES, Mumi 30ml
01.01.18: 9xgestillt, Pre 180ml 5xBES
02.01.18: 11xgestillt, Pre 170 ml, Mumi 20 ml (3xBES), 6x nasse Windel
03.01.18: 9xgestillt, 1x gepumpt, 115ml Pre (3xBES), 6x nasse Windel
04.01.18: 13xgestillt, Pre 140ml, Mumi 20ml (5xBES), 6xnasse & 2x Stuhl
05.01.18: 3565g (Hebamme),10xgestillt, Pre 180ml (4xBES), 7xnasse
06.01.18: ———g, 12-16xgestillt, 1xpower pump, Pre 175ml, 20ml Mumi (6xBES), 8x nasse
07.01.18: ———-g, 9-11xgestillt, 1xpower pump, 3xFlasche Pre 60ml+80ml Mumi 30ml, Pre 120ml (4xBES), 6xnasse, 1xStuhl (sehr viel gespuckt und lange geschlafen)
08.01.18: 3660g (m.Windel), 11xgestillt, 2xgepumpt, Pre 340ml (5xFl.+3xBES),5xnasse, 3xStuhl -> was ist wenn in der Stuhlwindel die auch nich voll mit Urin war, zählt sie als nasse oder Stuhlwindel?
09.01.18: 3700g, 9xgestillt, 1xgepumpt, Pre 230ml (3xFlasche), 8xnasse
10.01.18: 3815g (neue Waage), 16xgestillt, 3xgepumpt, Pre 310ml, Mumi 70ml (6xFl.), 4xnasse,5xStuhl
11.1.18: 3790g (neue Waage), 12xgestillt, 1xgepumpt, Pre 190ml(3xFl), 9xnasse, 1xStuhl
12.1.18: 3830g (neue Waage), 14xgestillt, 1xpower pump, Pre 235ml (4xFl), 9xnasse
13.1.18: 3895g (neue Waage), 14xgestillt (5xBES Pre 145ml, Mumi 25ml), Pre 50 ml (1xFl), 6xnasse, 4xStuhl
14.1.18: 3925g (neue Waage), 5xgestillt (1xBES Pre 50ml), 2xnasse

Antworten