Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen

Moderatoren: tania, SchneFiMa, deidamaus, Teazer, Mondenkind, Atsitsa, bayleaf

Benutzeravatar
RedsMama
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 282
Registriert: 26.04.2016, 18:16
Wohnort: Bonn

Re: RE: Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon RedsMama » 21.04.2017, 11:59

ixcacienfuegos hat geschrieben:
RedsMama hat geschrieben:
Ich habe Jod auch nicht supplementiert (auf Rat der unfähige HÄ wegen Unterfunktion der Schilddrüse). Jetzt bekomme ich von Nuclearmediziner (auf Nachfrage wegen des Threads hier) der Hinweis, ich soll 200microgr pro tag einnehmen. Meine Fragen: ist es nicht zuviel? Und hätte das Kind unter der Nichtsupplementierung gelitten, kann man das merken? Wenn ja, wie?

Das ist einfach ein medizinischer Streitpunkt. Mein Nuk sagt, bei Hashimoto auf keinen Fall nehmen und wenn die SD gut eingestellt ist, sollte man es eh nicht brauchen, weil man dann keinen Jodmangel haben kann.


Danke dir, das ist dann eine ganz andere Meinung. Ach menno... :? Aber zumindest kann ich mich wieder beruhigen.
Liebe Grüße
R.

I knew exactly how to raise my kid when I became pregnant. Then he was born...
I know nothing.
I am much wiser now.


Jeder wird perfekt und vollständig geboren. Unsere Job als Eltern ist nicht unsere Kinder zu erziehen, sondern sie davor zu schützen, gebrochen zu werden.

R., K. und der Weltenbummler 10/15.

Larala
ist gern hier dabei
Beiträge: 88
Registriert: 10.02.2017, 11:56

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Larala » 21.04.2017, 12:46

Ich war überrascht über die Informationen zur Jod-Supplementierung hier und habe heute mal meine Hebamme danach gefragt. Sie meinte, sie hätte das noch nie gehört. Es sei zu empfehlen eine Vitamin-Kombi zu nehmen während der Stillzeit, aber auch das sei nicht notwendig. Und die meisten Leute benutzen ja auch Jodsalz.

Benutzeravatar
RedsMama
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 282
Registriert: 26.04.2016, 18:16
Wohnort: Bonn

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon RedsMama » 21.04.2017, 13:38

Larala hat geschrieben:Und die meisten Leute benutzen ja auch Jodsalz.


Das ist aber nicht mein Fall. Deswegen kann es irreführen sein, von den Durchnitt auszugehen bei solche Sachen...
Liebe Grüße
R.

I knew exactly how to raise my kid when I became pregnant. Then he was born...
I know nothing.
I am much wiser now.


Jeder wird perfekt und vollständig geboren. Unsere Job als Eltern ist nicht unsere Kinder zu erziehen, sondern sie davor zu schützen, gebrochen zu werden.

R., K. und der Weltenbummler 10/15.

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 25343
Registriert: 25.09.2008, 17:33
Wohnort: Hannover

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Mondenkind » 21.04.2017, 13:51

Larala hat geschrieben:Ich war überrascht über die Informationen zur Jod-Supplementierung hier und habe heute mal meine Hebamme danach gefragt. Sie meinte, sie hätte das noch nie gehört. Es sei zu empfehlen eine Vitamin-Kombi zu nehmen während der Stillzeit, aber auch das sei nicht notwendig.

Ob sie das schon gehört hat oder nicht ist ja nicht aussagekräftig (und spricht in ihrem Fall nicht gerade für ihre Fachkompetenz). Viele LEute kennen sich mit Ernährung der Schwangeren oder der Stillenden nicht aus. Und viele Hebammen kennen sich mit dem Stillen allgemein nicht aus.

Hier wurde nach der offiziellen Empfehlung gefragt und die ist nun mal so. Und die ist ausdrücklich nicht "Vitamin-Kombi" in allen Fällen.

RedsMama hat geschrieben:Das ist aber nicht mein Fall. Deswegen kann es irreführen sein, von den Durchnitt auszugehen bei solche Sachen...
GEnau. Für Veganer zB gelten andere Regeln, bei Unverträglichkeiten etc sowieso.

Nochmal wegen Jod und SD: die einzigen harten Kontraindikationen für Jod sind die manifeste Hyperthyreose und der M. Basedow. Ich führe da mitunter als Gynäkologin auch Diskussionen mit den Endokrinologen und Nuks- die sagen dann mal locker-flockig "bloß kein Jod", ohne haltbaren Grund und wissen nicht, dass der Jodmangel in der Schwangerschaft beim Kind mehrere IQ-Punkte Unterschied nach unten machen kann. Finden die Mütter dann meist nicht so gut, wenn man sie darüber aufklärt.

Allgemein finde ich, dass die Diskussion über Jod seltsam emotional und vehement geführt wird. Es sind Empfehlungen. Keiner ist gezwungen, sich daran zu halten. Aber von medizinischer Seite aus fußen diese Empfehlungen auf nachvollziehbaren Fakten.

Liebe Grüße, Mondenkind, Modteam Stillberatung
Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Zööö
alter SuT-Hase
Beiträge: 2324
Registriert: 06.03.2015, 09:34

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Zööö » 21.04.2017, 14:03

Danke mondenkind für die Informationen!
Ich hab die ganze zeit nichts genommen, sollte ich damit jetzt noch anfangen? Die kleine ist jetzt knapp über fünf Monate und seit ca drei Wochen isst sie beikost
Viele Grüße
ich und
Großer Wurm *November 2014 und Würmchen *November 2016

Benutzeravatar
RedsMama
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 282
Registriert: 26.04.2016, 18:16
Wohnort: Bonn

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon RedsMama » 21.04.2017, 14:12

Danke auch, Mondenkind. Das ist gut zu wissen.
Liebe Grüße
R.

I knew exactly how to raise my kid when I became pregnant. Then he was born...
I know nothing.
I am much wiser now.


Jeder wird perfekt und vollständig geboren. Unsere Job als Eltern ist nicht unsere Kinder zu erziehen, sondern sie davor zu schützen, gebrochen zu werden.

R., K. und der Weltenbummler 10/15.

Benutzeravatar
Brombeere153
ist gern hier dabei
Beiträge: 80
Registriert: 04.07.2016, 10:11
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Brombeere153 » 21.04.2017, 15:11

Also selbst mit den o.g. Erkrankungen ist Jod laut meinem Nuk eine Abwägungssache: Schadet der Mutter aber gut fürs Kind.
Und beim M.Basedow gilt das nur sofern man noch eine Schilddrüse hat ;)
Liebe Grüße von Beere mit Tochter (03/16) an der Hand und * im Herzen (05/15)
Ich kann Rechtschreibung, nur mein Handy nicht. Aber wir arbeiten dran!

Ellie
ist gern hier dabei
Beiträge: 58
Registriert: 18.12.2016, 10:01

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Ellie » 21.04.2017, 15:30

Danke für die Infos. Werde das nochmal mit meinem Arzt besprechen.. Ich hab u.a. eine ganz leichte Überfunktion. Medikamente nehme ich nicht.
Wäre es denn sinnvoll, dem Baby 1x/Woche oder so Fisch zu geben?

Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk

purzel2008
gehört zum Inventar
Beiträge: 439
Registriert: 17.11.2008, 20:12
Wohnort: BW

Re: RE: Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon purzel2008 » 21.04.2017, 16:19

delfinstern hat geschrieben:Hast du den link? Ich finds nicht..,

http://www.who.int/nutrition/topics/com ... eeding/en/
http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs342/en/

Gesendet von meinem ONE A2003 mit Tapatalk
lg von s. mit 05/08, 11/09 und 06/16

Fledertierchen
ist gern hier dabei
Beiträge: 62
Registriert: 01.05.2016, 14:34
Wohnort: Vogtländerin in Altenburg

Re: Stillen: kurze Frage- kurze Antwort

Beitragvon Fledertierchen » 21.04.2017, 17:18

Was kann man tun gegen zu viel Milch beim Pumpstillen?
Grüße vom Fledertierchen


Zurück zu „Stillforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mausebär und 8 Gäste