Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Austausch, Rezepte und Erste Hilfe für die Ernährungsumstellung bei Zöliakie, Milcheiweißunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, etc.
Janinonah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 831
Registriert: 12.07.2009, 21:06

Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon Janinonah » 14.12.2016, 12:43

Hallo zusammen,

ich wollte Euch mal ein bisschen was erzählen, einfach um zu sensibilisieren, was es alles gibt und was alles möglich ist.

Vorgeschichte, die damit nicht so wahnsinnig viel zu tun hat: ich hatte seit 15 Jahren mehrere Darmverschlüsse (Ileus und Subileus) aufgrund von vielen Verwachsungen im Bauchraum, die natürlich durch weitere OPs auch nicht weniger werden.
Und so habe ich mich beim letzten Subileus im September entschieden, wir lösen diesmal keine Verwachsungen, sondern ich kümmere mich erstmals (! - irgendwie auch logisch: Normal wurde ich notfallmäßig eingeliefert, vor mir stand ein Chirurg und der hat dann eben eine OP geplant) um eine gute Ernährungsberatung, die mir gegen meine "erhöhte Darmperistaltik" (sprich Pupsalarm lebenslänglich) hilft. Wirklich zufällig wurde mir eine Ernährungsberaterin empfohlen, deren Mann sich als Allgemeinmediziner auf den Darm spezialisiert hat.

Die Ernährungsberaterin hat einfach aufgrund von älteren Labors (ganz allgemein gehaltene) und geschickt gestellten Fragen vermutet, dass ich auf Zucker im Allgemeinen mit Unverträglichkeiten reagiere. Laktose und Fruktose wusste ich schon länger durch Atemtests, aber normaler Haushaltszucker war mir neu. Ziemlicher Supergau für eine Zuckersüchtige wie mich. In Verbindung mit den ganzen Tipps, die mit den Darmverschlüssen zu tun haben, eine seeehr eingeschränkte Ernährung. Aber ich habe schnell gemerkt, dass mir das gut tut.

Dann war ich bei ihrem Mann. Er hat mir erklärt, dass die Standardlabors nicht ausreichend sind für die Diagnostik, und dass ich bitte ein detaillierteres über ein Speziallabor machen soll (250 Euro Selbstzahler - völlig egal, wenns was bringt!). Nur so können wir die Unverträglichkeiten differenzieren und eine Bakterienfehlbesiedelung herausfinden. Und heute nach drei Wochen (das dauert, weil da noch in Handarbeit gezüchtet wird) war die Besprechnung.

(Achtung an die Mediziner: ich bin völliger Laie, ich hoffe, es rollt Euch nicht die Fußnägel, was ich jetzt erzähle ;-))
Aufgrund der mangelnden Fähigkeit im Dünndarm Zucker (tatsächlich egal welchen) zu spalten, wird dieser weiter in den Dickdarm transportiert. Da hat er aber nichts verloren. Außer Bakterien, die nur ein Nischen-Dasein führen dürfen, lecker Futter zu liefern. Bei mir sind es Clostridien, die 6x so hoch sind, wie sie sein dürfen. Diese produzieren wohl neben Fäulnis auch Histamin. Eine immense Histaminunverträglichkeit habe ich zwar nicht, aber supergut abbauen kann ich es auch nicht. Heißt: selbst produziertes Histamin plus durch die Nahrung zugeführtes ergibt dann eben doch einen heftigen Pegel... also Krämpfe.
Zusätzlich ist der PH-Wert immens erhöht. "Lauge" meinte der Doc.
Das führt irgendwie alles zu starken Entzündungen in der Darmwand. Verdauung im Sinne von Verwertung findet nicht mehr statt. Nahrung verfault nur, statt verdaut zu werden.
(wenn ich das so runterschreibe, hätte ich wohl schon noch tiefer rückfragen sollen :roll: :lol: )

Das ganze nennt sich Fäulnisdyspepsie. Okay.

Mit einer laaaaangen Darmsanierung (er redet von einem Jahr im besten Fall) und viel Durchhaltevermögen kann man das wohl recht gut behandeln. Die Clostridien müssen auf Normalmaß ausgehungert werden. Der erste Step beginnt mit Heilerde und Probiotik. Mal sehen, wie gut ich das vertrage.

Ich bin jedenfalls sehr glücklich, dass ich endlich eine Diagnose habe, und freue mich - bei allen Einschränkungen, die ich jetzt habe - endlich etwas tun zu können.
Grüßle, Janina
mit zwei Jungs 12/2008 und 03/2011

KaLotta
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1371
Registriert: 04.09.2014, 22:41

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon KaLotta » 14.12.2016, 22:00

Wie toll, dass du an jemanden geraten bist, der das rausgefunden hat! Ich wünsche dir gutes Diät-Halten und möglichst schnelle Besserung deiner Beschwerden.
Tochterkind (April 2014)

Bild

Benutzeravatar
Serafina
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 689
Registriert: 07.08.2009, 09:28

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon Serafina » 16.12.2016, 13:08

Hi,

willkommen im Boot. Ich habe meine Dünndarmfehlbesiedlung erfolgreich bekämpft. War langwierig und nicht einfach. Aber der letzte test war negativ.

Ich drück dir die Daumen!!
Serafina mit Groß (´09) & Klein (´12) an der Hand und Mini (´15) im Arm

Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.
Antoine de Saint-Exupéry

Benutzeravatar
IdieNubren
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 976
Registriert: 01.10.2016, 15:22
Wohnort: Franken

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon IdieNubren » 21.12.2016, 13:09

Wünsche dir auch viel Erfolg bei der Behandlung und gute Besserung! Allein eine Diagnose zu haben ist für die Psyche oft schon so wichtig!
Hast du "Darm mit charme" schon gelesen? Ich fand es super interessant und empfehle es gern weiter :)
Idie Nubren mit Mädel (06.16)

Benutzeravatar
beccarei
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8265
Registriert: 25.10.2012, 19:04

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon beccarei » 21.12.2016, 13:43

Schön, dass du jemanden gefunden hast, der Dir helfen kann.
Ich wünsche Dir gutes Gelingen.
Liebe Grüße,
Becca
(Mit der Reiterin (2012), dem Bauarbeiter (2015) und dem kleinen Kämpfer im Herzen (2015)

februarkind16
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1024
Registriert: 31.08.2015, 14:34

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon februarkind16 » 21.12.2016, 20:45

Mal eine Frage: Wenn du zu viele Clostridien hast, wäre es da nicht sinnvoll, diese zuerst mit einem Antibiotikum zu "töten" und danach mit den Probiotika anzufangen? Dann muss man nichts aushungern, hat hinterher aber trotzdem eine intakte Darmflora.
Ist nur so eine Überlegung von mir...
Mama mit Strampelmaus (02/15)

Janinonah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 831
Registriert: 12.07.2009, 21:06

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon Janinonah » 27.12.2016, 20:09

Ganz super! Nur drei Monate nach dem letzten Subileus lieg ich hier mit dem nächsten. Tja. Hat wohl wirklich gar nichts mit einander zu tun. Sehr reflektierte Ernährung und trotzdem.
Hoffentlich komm ich um die Klinik rum.
Grüßle, Janina
mit zwei Jungs 12/2008 und 03/2011

Benutzeravatar
7erendipity
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1580
Registriert: 19.12.2012, 19:21
Wohnort: am Rhein

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon 7erendipity » 27.12.2016, 20:57

Oh nein, gute Besserung! Das ist ja wirklich übel bei dir. Wenn du so viele Briden hast spielen die natürlich auchmit rein.
Und wegen der Ernährung Würde ich nicht so schnell aufheben, vielleicht tut sich ja langfristig was und du schriebst ja auch wie gut sie dir tut.
Alles gute!
LG 7erendipity
Prinzessin 08/12 und Räuberin 04/16 und *04/15
Oft mit dem Handy unterwegs - das hat seine eigenen Rechtschreibregeln...

Janinonah
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 831
Registriert: 12.07.2009, 21:06

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon Janinonah » 18.01.2017, 12:29

Hallo zusammen,

danke fürs Mitüberlegen und für die guten Wünsche.

Am 28. hab ich dann doch den Krankenwagen gebraucht. Diesmal war der Darm komplett zu. Ein Rinnsal Kontrastmittel konnte man auf den Röntgenbildern beobachten. Das hat aber nicht gereicht, um um eine OP herumzukommen. Am 2.1. wurde ich eeendlich operiert. Das war so eine Erlösung. Mir gings bis dahin hundeelend.

Viele Verwachsungen des Dünndarms mit sich selbst und mit dem Dickdarm (weniger mit der Bauchdecke bzw. mit dem Netz) konnten in 2,5 h OP gelöst werden. Vielversprechend klingt, dass die wohl älter aussahen - zu erkennen an verdickter Darmwand, sprich über Jahre gut trainierter Muskel. Der Doc hat das alles laparoskopisch hingekriegt, womit ich deutlich kleinere Narben habe, die dann wieder verwachsen könnten.

Jetzt bin ich am langsam genesen und wieder kräftiger werden. Und ganz langsam kann ich dann auch wieder die probiotische Kur starten, um irgendwann auch der Fehlbesiedelung Herr zu werden.
Grüßle, Janina
mit zwei Jungs 12/2008 und 03/2011

Towonda
ist nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1790
Registriert: 11.03.2011, 21:59
Wohnort: bei München

Re: Juhuu, auf (nicht ganz) frischer Tat ertappt: Bakterienfehlbesiedelung

Beitragvon Towonda » 18.01.2017, 13:29

uff, da hast du ja ganz schön was durch! Ich wünsch dir, dass du schnell wieder auf die Beine kommst und kräftiger wirst. Alles Gute!


Zurück zu „Spezielle Ernährung bei Unverträglichkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste