Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)

Moderator: Beccy

Antworten
moevy
Herzlich Willkommen
Beiträge: 1
Registriert: 21.08.2017, 19:28

Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von moevy » 05.09.2017, 14:13

Hallöchen :)

Mein 6 Wochen alter Sohn hat Koliken. Ich stille voll, er bekommt nichts anderes als Muttermilch.

Ich weiß nicht ob meine Muttermilch die Koliken verursacht und möchte gerne versuchen, mich so zu ernähren, dass es ihm besser geht ...

Wenn ich google, welche Lebensmittel blähend sind, dann kommt eine elendslange Liste und am Ende sitz ich da und denk mir: "Da darf ich ja fast gar nichts mehr essen!"

Daher dachte ich, ich frag mal hier, vielleicht gibts ja Tipps oder Erfahrungen, was bei euch geholfen hat oder was evtl. helfen könnte. Prinzipiell ernähre ich mich ganz normal, also von Mischkost. Ich hab halt nicht super viel Zeit, jeden Tag groß zu kochen, da mein Zwerg sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Alles Liebe!

Benutzeravatar
sunswirl
alter SuT-Hase
Beiträge: 2882
Registriert: 05.07.2016, 13:48
Wohnort: Berlin

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von sunswirl » 05.09.2017, 14:22

Herzlich Willkommen :)

Worin äußern sich denn die “koliken“ bei deinem sohn?
Bei neugeborenen ist der darm noch unreif und muss sich erstmal wie das ganze baby an sich auf die neue situation draußen einstellen.
Laut neueren wissenschaftlichen erkenntnissen gibt es keine 3-monats-koliken und auch, dass die ernährung der mutter beim säugling blähungen oder einen wunden po verursachen kann ist überholt. Es kann zwar sein, dass sich der geschmack der milch leicht ändert und das kind diesen geschmack nicht mag (bsp spargel).
Du musst und solltest also auf nichts verzichten und weiterhin eine gesunde mischkost essen.
Sunny mit Schlumi *05/16
Bild

pqr
alter SuT-Hase
Beiträge: 2190
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von pqr » 05.09.2017, 14:55

Ich schließe mich an.
Die meisten blähenden Lebensmittel würden es nicht in nennenswerten Konzentrationen in die Muttermilch schaffen. Wenn überhaupt sind es oft nur Spuren von Eiweissen. Ballaststoffe pur z.b. oder Kohlensäure können es gar nicht schaffen. Es liegt eher daran, dass man für das Weinen, die Unruhe und evtl. falls überhaupt auch das Bauchweh auf Grund des unreifen Magen-Darm-Systems auf die Ernährung schiebt, um etwas zu haben, auf das man Einfluss hat und wo man etwas tun kann. Interessanterweise sind das in verschiedenen Kulturen auch komplett andere Lebensmittel, da es eher historisch geqachsen ist als knallhart bewiesen.
Babys Weinen in dem Alter einfach öfter.
In seltenen Fällen hat, wenn überhaupt, die Spu des Milcheiweiß einen Einfluss im Rahmen einer Allergie oder Unverträglichkeit, aber das Übertragen von blähendem oder Reizendem 1:1aus dem Magen in die Muttermilch gibt es nicht.
Alsoo normal weiteressen und schauen, was sonst das Baby tröstet, z.b. Tragen.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015

pqr
alter SuT-Hase
Beiträge: 2190
Registriert: 16.08.2015, 17:38

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von pqr » 05.09.2017, 15:00

Nochmal mit besserer Rechtschreibung und Grammatik:
Ich schließe mich an.
Die meisten blähenden Lebensmittel würden es nicht in nennenswerten Konzentrationen in die Muttermilch schaffen. Wenn überhaupt, sind es oft nur Spuren von Eiweissen. Ballaststoffe pur z.b. oder Kohlensäure können es gar nicht schaffen. Es liegt eher daran, dass man das Weinen, die Unruhe und auch das Bauchweh auf Grund des unreifen Magen-Darm-Systems auf die mütterliche Ernährung schiebt, um etwas zu haben, auf das man Einfluss hat und wo man etwas tun kann. Interessanterweise sind das in verschiedenen Kulturen auch komplett andere Lebensmittel, da es eher historisch gewachsen ist als knallhart bewiesen.
Babys weinen in dem Alter einfach öfter.
In seltenen Fällen haben wenn überhaupt, die Spuren des Milcheiweiß einen Einfluss im Rahmen einer Allergie oder Unverträglichkeit, aber das Übertragen von Blähendem oder Reizendem 1:1 aus dem Magen in die Muttermilch gibt es so nicht.
Also normal weiteressen und schauen, was sonst das Baby tröstet, z.b. Tragen.
Viele Grüße
pqr

pqr mit Mini 04/2015

Pünktchen54
gut eingelebt
Beiträge: 35
Registriert: 20.06.2017, 14:25
Wohnort: Köln

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von Pünktchen54 » 05.09.2017, 18:08

Hallo moevy,
Bei uns haben sich die "Koliken" auch eher in leg-mich-bloß-nicht-ab geäußert.
Sunswirl und pqr haben es ja schon richtig und mit Hintergrundwissen erklärt. Dem schließe ich mich an, ergänze aber noch, dass wir trotzdem auch gern was tun wollten, als ich dachte, unsere Tochter hätte mit Bauchweh zu kämpfen.
Habe dann immer Fencheltee getrunken und wir haben Bigaia-Tropfen gegeben. Meiner Meinung nach wurde der Bauch dadurch tatsächlich besser, wäre er aber vielleicht auch von allein.
Viel Erfolg und eine schöne Anfangszeit :)!
Unser Pünktchen 4/17 macht unser Leben reich. Sie stillt, wird getragen und schläft im Familienbett

Benutzeravatar
suttine
alter SuT-Hase
Beiträge: 2236
Registriert: 23.04.2016, 12:58

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von suttine » 05.09.2017, 20:46

Oh ja, wir waren auch wochenlang im Fliegergriff unterwegs... ihr Armen.
Bei uns half die Zeit, irgendwann war der Spuk vorbei.
mit S. (12/2015)

Serafin
SuT-Legende
Beiträge: 8612
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Kolik-Baby ... Ernährungstipps?

Beitrag von Serafin » 05.09.2017, 21:15

Hier half abhalten. Danke könnte er alles rauspupsen und hat die Stinker nicht mehr zurück gehalten.und viiiiiiel tragen.
kleiner Maulwurf 12/15

Antworten