Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)

Moderator: Beccy

Antworten
Benutzeravatar
a-n-e-l-a
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 370
Registriert: 04.09.2011, 17:54

Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von a-n-e-l-a » 28.08.2017, 17:17

Hallo,

ich bitte um Unterstützung und würde mich über Vorschläge bzw. Rezepte zur kuhmilchfreien Ernährung sehr freuen. Nun kurz zu meiner Situation. Ich stille meinen kleinen Sohn (5 Wochen) voll. Allerdings hat er seit der Geburt mit starken Blähungen etc. zu tun und schreit sehr viel und oft. Unter anderem ist es teilweise sehr schwierig ihn zu stillen weil er sich währenddessen krümmt oder ebenfalls schreit und dann nicht trinkt. Er tut mir sehr leid und ich packe ihn dann immer ins Tragetuch, kuschel viel mit ihm etc..Meine Kinderärztin meinte heute, dass ich für 2 Wochen auf alle Milchprodukte verzichten soll. Das mache ich natürlich sehr gerne, obwohl ich Käse und Milch über alles liebe :lol: ....ich lege generell viel Wert auf eine gesunde Ernährung und habe bereits Sojajoghurt - und milch, viele Salate, Obst und Gemüse auf dem Speiseplan. Allerdings habe ich in der Stillzeit vermehrt auch Apetitt und bitte um Eure Rückmeldungen z.B. nach Rezepten, die auch familienfreundlich sind da es noch größere Geschwister gibt :D . Und ich frage mich in welchen Nahrungsmittel alles Kuhmilch "versteckt" ist, woran man gar nicht denkt.

Vielen lieben Dank im voraus für Eure Ideen und Vorschläge.
Puppiboy (05/07), Puppigirl (06/11) und Miniboy (07/17)

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3460
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von MamaMonster » 28.08.2017, 21:22

Hallo. Ich verzichte zurzeit auch auf Kuhmilchprodukte. Das hat bei meinen Kindern, auf die deine Beschreibung sehr gut passt, eine grosse Verbesserung gebracht. Verzicht auf Milchprodukte ist ja klar, oft sind Milchproteine aber auch in Brot und Fertigprodukten aller Art enthalten (ich glaube als Bindemittel). Deshalb empfiehlt es sich, die Zutatenliste bei allen verarbeiteten Lebensmitteln zu lesen. Bei mir hat es aber wirklich gedauert, bis es eine klare Verbesserung gab, zwei Wochen finde ich eher knapp. Es dauerte schon ein paar Tage bis man überhaupt etwas gemerkt hat. Und dann kommen noch Tage, an denen das Baby aus anderen Gründen geweint hat (und dann vom Weinen Blähungen gekriegt). Das dauerte bei mir sicher einen Monat.
Ich habe Sahne zum Kochen durch Hafer Cuisine ersetzt, das geht super, auch für Geschwister. Hier im Vegan Thread findest du viele Rezepte. Da bei mir die Calcium-Zufuhr sonst nicht ausreicht und ich keine Energie für eine "richtige" Ernährungsumstellung habe, supplementiere ich. Meine Familie isst trotzdem Käse und Co, nur ich kriege halt nichts.
Übrigens kann/konnte ich bei beiden Kindern kurz nach Beikosteinführung wieder kleinere Mengen Kuhmilchprodukte (zB verbacken, eben in Brot) zu mir nehmen ohne Auswirkungen zu sehen. Und der Grosse verträgt selbst Milch heute ohne Probleme.
MamaMonster mit Monsterjungen (7/14) und Minimonsterchen (2/17)

Benutzeravatar
Butternut
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 666
Registriert: 14.03.2014, 15:00
Wohnort: Oberfranken

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von Butternut » 28.08.2017, 22:46

Ich kann mich MamaMonster nur anschließen, lese jede Zutatenliste aller abgepackten Lebensmittel, in manchen Sachen ist Milch drin und ich frag mich warum. Meine interessantesten Produkte: Chips ( und es war keine Sour Cream Sorte), Semmelbrösel, Grillsaucen ( da sind soviele mit Milch), Russisch Brot ( teilweise mit, teilweise ohne Milch je nach Hersteller).

Bei meiner Tochter hat sich innerhalb einiger Tage bereits die ersten Verbesserungen gezeigt, allerdings hatte sie zu diesem Zeitpunkt längst Beikost und somit Milchprodukte gegessen.

Ich koche auch gern mit Hafersahne und Hafermilch, für Süßspeisen finde ich Kokosmilch recht lecker ( Z. B. Milchreis), eine gut schmeckende Margarine ist auch hilfreich, da nehm ich Alsan.
Ansonsten wird hier gern gegessen Braten mit Kloß, Bolognese, Schnitzel mit Kartoffelsalat, Eiersalat, Wurstsalat, Gemüsetortellini, Hackfleischküchle, Hackbraten, Antipasti, Kichererbsen ( Hummus, Tomatensalat mit Avocado und Kichererbsen, Gemüse Curry mit Kichererbsen), Bratkartoffeln mit Leberkäse und Spiegelei, Obstwaffeln, Spätzle, Semmelknödel, Gulasch, Geschnetzeltes, Kartoffelpuffer, vielleicht sind da ein paar Anregungen dabei.
Neuste Entdeckung veganes Croissant aus dem Bioladen, sehr lecker und sehr sättigend, mein Kind ist davon ein ganzes und das heißt was.
Ich mach grundsätzlich viel Gemüse Beilage oder einen Teller mit Rohkost zum Essen mit dazu. Was ich fast gar nicht mehr koche ist Lasagne, Pizza , gebackener Camenbert , Cordon Bleu oder andere Sachen die einen Käse Milch Soße habe und / oder mit Käse überbacken werden. Mein Mann ist Käse zur Brotzeit und selten mal nen Zaziki, zu den warmen Mahlzeiten hab ich Rezept mit Milchprodukte oft gestrichen oder ersetze sie durch Hafersahne oder Hafermilch.
Liebe Grüße Butternut mit wilder Hummel 8/14

Benutzeravatar
Luthien
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 119
Registriert: 13.05.2016, 20:03

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von Luthien » 28.08.2017, 22:51

Ich habe mich auch in der Stillzeit für 10 Monate milchfrei ernähren müssen. Ich wollte nur kurz anmerken dass das Sojaproteinmolekül dem der Kuhmilch ähnlich ist. Mein Sohn hatte bei sojagenuss meinerseits genau wie bei Kuhmilch reagiert. Nämlich mit blutigen schleimigen Stuhl.
Mama von Maus *12/2010 und Mäuserich *09/2015

Benutzeravatar
a-n-e-l-a
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 370
Registriert: 04.09.2011, 17:54

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von a-n-e-l-a » 30.08.2017, 12:33

Vielen lieben Dank für Eure Rückmeldung und Rezeptvorschläge 8) . Ihr seid echt toll.

Ich musste gestern beim einkaufen feststellen, es ist doch in mehr Nahrungsmitteln Milch drin als ich vermutet habe. Ich habe gestern beim Einkaufen auch ewig gebraucht da ich die Zutatenlisten gelesen habe. Für den Heißhunger auf etwas Süsses sind Nüsse und Reiswaffeln mit Zartbitterschokolade im Einkaufswagen gelandet. Zudem hatte ich mir Sojamilch und joghrut gekauft und gestern relativ viel davon gegessen. Heute hat er wieder sehr starke Bauchschmerzen vorallem aber beim Stillen ist es fast unmöglich, dass er ruhig trinkt weil er sich krümmt und weint :( .
Hier tauchen für mich mehrere Fragen auf:
1. Kann das mit den Sojaprodukten zusammenhängen? Immerhin ist es eine Soja"bohne"?
2. Wie sieht es denn aus mit Vollkornprodukten? Esse eigentlich immer Naturreis, Vollkornnudeln und Vollkornbrot. Sollte ich auf die Vollkornvariante verzichten?

Momentan ist es echt schwierig mit Lust zu essen da ich alles Blähende, bestimmte Obstsorten (Pflaumen, Aprikosen etc.) und nun auch Kuhmilchprodukte meide. Bin echt total verunsichert in welchem Zusammenhang meine Ernährung mit seinen Bauchschmerzen steht. Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe....
Puppiboy (05/07), Puppigirl (06/11) und Miniboy (07/17)

Benutzeravatar
Luthien
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 119
Registriert: 13.05.2016, 20:03

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von Luthien » 30.08.2017, 12:41

Zu deiner ersten Frage: ich denke nicht, dass es an der Sojabohne liegt, weil es eine Hülsenfrucht ist. (Ist es überhaupt eine? )
Mein Sohn hat auch beim Stillen starke Bauchschmerzen gehabt, sowohl bei Kuhmilch als auch bei Sojaprodukten
Ich würde an deiner Stelle Soja ebenfalls meiden.
Mama von Maus *12/2010 und Mäuserich *09/2015

Benutzeravatar
MamaMonster
Profi-SuTler
Beiträge: 3460
Registriert: 03.03.2015, 12:10
Wohnort: Schweiz

Re: Ernährung in Stillzeit mit Verzicht auf Kuhmilch

Beitrag von MamaMonster » 30.08.2017, 15:03

Vor allem würde ich nicht nach so kurzer Zeit ein Ergebnis erwarten. Es dauert deutlich länger, bis sich der Organismus da umgestellt hat. Wie gesagt, bei uns dauerte es etwa eine Woche, bos überhaupt bessere Tage kamen. Und dann gibt es ja noch andere Gründe für Weinen. Bis ich sicher war, dass es die Milchprodukte waren, hat länger gedauert.
Viele Menschen, die Mühe mit Kuhmilch haben, vertragen auch Soja schlecht (nicht weil es eine Bohne ist), deshalb würde ich es vorerst lassen. Bei uns ist es aber inzwischen kein Problem.
Wenn es dich etwas aufmuntert. Du kannst sicher bald wieder mehr essen. Das blähende Lebensmittel einen Einfluss haben, ist zB höchst unwahrscheinlich. Und wieso lässt du das Obst weg? Wenn du dich damit wohl fühlst, iss sie ruhig, oder warte mit dem Versuch, bis sich die Situation etwas beruhigt hat. Aber Muttermilch wird aus deinem Blut gebildet, nicht aus dem Essen. Die Inhaltsstoffe gehen nicht einfach aus dem Essen in die Muttermilch. Die meisten Ideen von Lebensmitteln, die Bauchweh machen können, sind Ammenmärchen. Fremdeiweisse können ein Problem sein, deshalb die Kuhmilch.

Und, falls Kuhmilch überhaupt ein Grund für das Weinen ist, kannst du vielleicht nach Beikosteinführung die Diät etwas lockern. Ich konnte. Lass dich nicht entmutigen. Ich weiss aus Erfahrung, wie frustrierend das ist, aber es wird besser.

Was machst du sonst noch, ausser der Ernährung? Hat dein Baby Mühe beim Stuhlgang? Hast du schonmal versuch es abzuhalten? Trägst du (das hilft der Verdauung nämlich auch)? Und woran machst du fest, dass es überhaupt Bauchweh ist und nicht etwas Anderes?
Meine Kinder hatten beide Mühe, verdauen und ausscheiden zu lernen. Aber auch sonst war ihnen vieles zu viel. Zu viele Leute, zu viel Action etc hat alles zu Weinen geführt und zwar nicht während, sondern erst später. Natürlich wollten sie dann auch stillen, um sich zu regulieren und haben deshalb dann auch beim Stillen geweint. Aber es lag nicht immer am Stillen. Ausserdem brauchten beide immer das richtige Timing und viel Hilfe zum Einschlafen und auch das führte manchmal zu weinen. Natürlich auch beim Stillen. Durchstrecken, strampeln und harter Bauch kann auch vom Weinen kommen, das heisst nicht zwingend Bauchweh. Erkennst du dein Baby in etwas davon wieder?
MamaMonster mit Monsterjungen (7/14) und Minimonsterchen (2/17)

Antworten