Teilweise Vegane Ernährung

für die schwangere und/oder stillende Mutter (und ihre Familie)

Moderator: Beccy

Kornblumen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 759
Registriert: 13.04.2014, 17:36

Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Kornblumen » 17.07.2017, 22:37

Hallo [emoji1309]
Ich lebe vegetarisch, Glutenfrei, zuckerreduziert... irgendwie beschäftigt das Thema vegane Ernährung sehr. Ich würde gerne unseren Milchprodukte Konsum etwas herunterschrauben (ganz ohne kann ich mir nicht vorstellen) oder vegane Tage einführen.

Aber ist das möglich ohne "Käseersatz, Sojaprodukte und Co." ? Aktuell stelle ich mir die vegane Küche eher aufwendig vor und vor allem teuer. Und wie nimmt man ausreichend Eiweiß zu sich, wenn man auf Joghurt, Milch, sahne etc. Verzichtet?
Mit Purzelchen *Herbst 2013

Annefi
Herzlich Willkommen
Beiträge: 14
Registriert: 04.06.2017, 21:09

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Annefi » 18.07.2017, 16:39

Huhu, es geht natürlich auch ohne Ersatzprodukte. Gibt es denn einen Grund wieso du auf Sojaprodukte verzichten willst? Soja ist per se nichts schlechtes und viel viel besser als sein Ruf und insb. Tofu und Tempeh sind leckere und gesunde Quellen für viele Nährstoffe, insb. Mineralien.
Zum Thema Protein: es gibt, neben ein bisschen Protein was so aus Obst und Gemüse von selbst mitläuft drei Hauptquellen für Protein in veganer Ernährung.
1. Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen und co.)
2. Getreide und Pseudogetreide (in deinem Fall dann wohl mehr Pseudogetreide)
3. Nüsse und Ölsaaten
Idealerweise sollten Produkte aus der 1. und 2. Kategorie (über den Tag hinweg) kombiniert werden weil sich so die biologische Wertigkeit des Proteins verbessert.
Annefi (06/88) mit ihrer Bärlichkeit (01/17) und Sternchen (08/15, 18. SSW) im Herzen

Kornblumen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 759
Registriert: 13.04.2014, 17:36

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Kornblumen » 25.07.2017, 07:10

Ich habe mich noch nicht damit befasst und bisher und nichts gutes über Soja gehört.
Besonders sojamilch besteht aus x Zutaten...

Jeden Tag Hülsenfrüchte? Hmmm...

Muss man dann wohl auch substituieren?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Mit Purzelchen *Herbst 2013

Benutzeravatar
Mutterhenne
Profi-SuTler
Beiträge: 3051
Registriert: 03.04.2014, 15:13

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Mutterhenne » 28.07.2017, 21:19

Kornblumen hat geschrieben:Ich habe mich noch nicht damit befasst und bisher und nichts gutes über Soja gehört.
Besonders sojamilch besteht aus x Zutaten...

Jeden Tag Hülsenfrüchte? Hmmm...

Muss man dann wohl auch substituieren?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Naja, das kommt sehr auf den Hersteller der Sojamilch an... Bei Alp*r0 ist das wohl so, aber es gibt viele (auch günstige) Alternativen im Bio-Sektor (z.B. d*m-Hausmarke).
Hülsenfrüchte müssen nicht jeden Tag sein, es gibt auch andere gute Eiweiß-Lieferanten (Nüsse, Pseudogetreide...). Und substituieren muss man auf jeden Fall Vitamin B12, und Jodsalz sollte man verwenden (wird aber auch Allesfressern empfohlen)...
Zur Pauschalkritik an Soja ließe sich vieles sagen - auch hier gilt natürlich (wie überall): Es kommt sehr auf Verarbeitung/Herkunft an (was die Ökologie UND die Verträglichkeit angeht).
Kann leider gerade nicht ausführlich schreiben; aber hier gibt's auch einen Thread 'vegan leben'; dort findest Du viele gute, alltagstaugliche Tipps ;-). Und guck mal auf die Seite der Albert Schweitzer-Stiftung; die bieten eine 'Vergan Taste Week' an - sowas wie ein kostenloses 'Testprogramm' für eine Woche gesunde (und genussvolle) vegane Ernährung...
"Die meisten Zitate im Internet sind falsch." (Aristoteles)

Grüße von der Henne
mit Superheldin (12.09.2013) und *-Geschwisterchen (März 2012, November 2017).

Elena
Power-SuTler
Beiträge: 5553
Registriert: 05.08.2009, 17:08

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Elena » 28.07.2017, 21:48

Mir gehts ein bisschen ähnlich, ich bin schon ewig Vegetarier und möchte meinen /unseren Milchproduktekonsum reduzieren. Ich versuche folgendes:
- Sahne aus Soßen ersatzlos streichen
- statt Joghurt oder Quark mit Obst auch mal nur Obst essen oder den Joghurt/Quark einfach auf die Hälfte reduzieren
- Käse ist ein Problem, den esse ich sehr gerne. Ich nehme aber weniger und esse einfach generell weniger Brot, dann ist es auch weniger Käse
- ich teste Ersatzprodukte wie Alsan statt Butter oder Hafersahne statt Sahne. Da bin ich noch nicht so weit gekommen.
- generell versuche ich, verstärkt Gerichte zu kochen, die sich "veganisieren" lassen oder eh vegan sind. z.B. mag ich gerne Gemüsecurry mit Tofu, das gibts dann einfach jede Woche statt nur jede zweite.

Ich glaube, dass ich den Milchproduktekonsum so stark zurückfahren kann, ohne dass ich es richtig merke. :lol:

Kornblumen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 759
Registriert: 13.04.2014, 17:36

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Kornblumen » 28.07.2017, 22:24

Problematisch sind für mich Aufläufe mit Käse überbacken, Pestos, Brot esse ich durch die Glutenunverträglichkeit kaum, Kaffee mit Milch, und Müsli.

Und ich mag ungern doppelt kochen. Mein Mann wird wahrscheinlich bei Veganer Aufläufen streiken.

Mutterhenne, nach der Veganer Testwoche werde ich mal schauen. Und nach der Soyamilch. Das sind sehr wertvolle Tipps. Danke.
Mit Purzelchen *Herbst 2013

Benutzeravatar
Mutterhenne
Profi-SuTler
Beiträge: 3051
Registriert: 03.04.2014, 15:13

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Mutterhenne » 28.07.2017, 22:34

Gerne :-) Ich bin übrigens auch nicht 100% konsequent. Bei gutem Käse werde ich gelegentlich schwach.
Im Kaffee schmeckt - finde ich - Cashewmilch (gibts auch bei d*m) sehr gut; ich bin geradezu süchtig nach Cashew-Espresso. Und Aufläufe/'Käse'kuchen auf Cashewbasis isst sogar meine Schweigermutter :mrgreen: Die Cashewbasis mache ich selbst; wichtig ist es dafür, die Cashewkerne vorher einzuweichen und das Einweichwasser wegzukippen, erstens lassen sie sich dann zu einer ganz homogenen Creme pürieren (geht dann sogar mit dem Pürier-Aufsatz des Handmixers), zweitens schmeckt's feiner, drittens ist's verträglicher...
Wenn ich viel Zeit hab' (oder im Prokrastiniermodus bin :oops: ), mache ich Mandel-/Cashew-Ricotta oder Feta gerne selber. Schmeckt anders als Käse aus Tiermilch, aber sehr fein.
"Die meisten Zitate im Internet sind falsch." (Aristoteles)

Grüße von der Henne
mit Superheldin (12.09.2013) und *-Geschwisterchen (März 2012, November 2017).

Benutzeravatar
talismama
Power-SuTler
Beiträge: 6901
Registriert: 27.03.2010, 22:20
Wohnort: Niedersachsen

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von talismama » 28.07.2017, 22:56

Ich habe im vergangenen Jahr auf vegan umgestelltund finde es gar nicht anstrengend, sondern vielmehr total spannend.

Mir haben sehr diverse youtube Kanäle geholfen, die sich mit vegan beschäftigen. Da habe ich viel gelernt und tolle Rezepte kennen gelernt. Vegan mit Rohe Energie, Iss happy, raw future, Jenny Mustard, raw feeling... oder einfach suchen.

Ich ersetze Sahne durch Sojasahne und Milch durch Pflanzenmilch (immer mal wieder unterschiedlich, lässt sich auch ganz easy mit wenigen Zutaten selbst machen). Alles käsige ersetze ich mit Cashew-irgendwas. Man lernt die Verwendung neuer Kochroutinen schnell. Parmesan mache mache ich aus einer Mischung aus Cashews, Sonnenblumenkernen, Salz und Hefeflocken. "Sahnesoße" aus Sojasahne, Cashews und Hefeflocken. Pürierte Kartoffeln mit Hefeflocken werden von Geschmack und Konsistenz ähnlich wie Ofenkäse. Da dippe ich mein selbstgebackenes Brot rein, wenn mein Mann Ofenkäse isst. Damit"überbacke" ich auch - zieht zwar keine Fäden, aber es geht ja auch um den Geschmack. Statt Käse aufs Brot gibt es vegane Aufstriche - da kann man auch gut Hülsenfrüchte unterbringen. Täglich Hülsenfrüchte fand ich auch schwierig, aber wir essen täglich Salat und dann kommen da halt Kichererbsen mit rein. 8 EL Haferflocken decken aber auch schon gut 15% des Tagesbedarfs an Protein... gibt viele Wege. Ich suplementiere Vit B12, wobei das ja längst schon kein veganes Problem mehr ist. Bei meinem Onkel, der omnivor ist, wurde jetzt ein ziemlicher Mangel festgestellt, was man mitursächlich gesehen hat für seine ALS Erkrankung, aber das ist ein anderes trauriges Thema :cry: Jod ist ebenfalls wichtig, kann man aber auch aus Algen beziehen. Ich brösel mit oft die Norialgen in den Salat, supplementiere aber gerade auch ein Kombipräparat Jod/B12. Schokolade mache ich selbst. Ich fühle mich durch vegan sehr bereichert und finde es macht Spaß! :D
Liebe Grüße von Sina mit Talita (12/09), Jaron (03/13) und Jesaja (4/16)
zertifizierte ClauWi Trageberaterin

Benutzeravatar
Mondenkind
ModTeam-Stillberatung
Beiträge: 27066
Registriert: 25.09.2008, 17:33

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Mondenkind » 28.07.2017, 23:03

Auch bei peta gibt es eine Vegan-Starthilfe, die mir damals geholfen hat (Vorsicht, macht Geräusche beim ersten Draufklicken): http://www.veganstart.de/.

Käse fehlt mir immer noch, aber es wird leichter :wink:
Niemand hat das Recht zu gehorchen. Hannah Arendt

Mondenkind mit Glitzerschnecke 11.3.08 und Buntschnuppe 12.3.11

Kornblumen
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 759
Registriert: 13.04.2014, 17:36

Re: Teilweise Vegane Ernährung

Beitrag von Kornblumen » 30.07.2017, 07:54

Oh wow! Das sind ja richtig viele Idee... da werde ich mal gucken... Wiechmann es schrittweise einbauen kann.

Vit B 12 nehme ich bisher sporadisch, ist ja auch bei Veggies Thema.

wie ist das bei euch mit auswärts esse? Durch meine glutenunverträglichkeit bin ich da schon so eingeschränkt.
Mit Purzelchen *Herbst 2013

Antworten