Wann esst Ihr warm?

Was kommt nach dem Vollstillen?

Moderatoren: deidamaus, Mondenkind

delfinstern
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8307
Registriert: 13.01.2013, 09:20
Wohnort: Nördliches Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon delfinstern » 17.07.2017, 11:36

Scharfe Messer sind Gold wert. Ich habe viktotinox (die, wo die Schweizer Taschenmesser machen). Ich nutze aber zu 99% nur die kleinen Messer, große brauch ich nur für Melone und co.
Liebe Grüße
Delfin*
glücklich verheiratet, mit Babydelfin (1/17) DelfinBaby-Thread *(11.14)

Benutzeravatar
Roxy89
alter SuT-Hase
Beiträge: 2021
Registriert: 29.08.2011, 18:08
Wohnort: Bayern/Unterfranken

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Roxy89 » 22.08.2017, 03:21

Mindestens einmal am Tag, momentan meist zweimal:
Mittag Sohn und ich, Abend mit meinem Mann noch.
Unter der Woche außerhalb der Ferien (kigakind) fast nur abends warm. Am Wochenende gelegentlich auch mal Mittag warm und Abend kalt aber das ist eher selten.
Rennfahrer *15.04.11 <3
Bauchbaby ET 1/18 <3

Benutzeravatar
Ally
gut eingelebt
Beiträge: 49
Registriert: 07.11.2006, 21:18
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Ally » 03.09.2017, 12:02

Wir versuchen um 18 Uhr zu essen, damit die Kinder dann ab 19 Uhr ins Bett gebracht werden können.

Ich koche ebenfalls meist sehr frisch und auch eher aufwendig - es war ein Lern- und Übungsprozess meinen Weg dahin zu finden ... aber ein gemeinsames und hochwertiges Abendessen ist mir sehr wichtig.

Wie es bei mir (meist) klappt:

1. Wochenplan - ich mache am Wochenende meinen Plan für eine Woche - dabei beachte ich Tage, an welchen der Große spät kommt oder noch Sport hat, mein Mann später kommt oder zum Training will, ich zum Sport will, die Kleine Kinderturnen hat, ... je nachdem was der Tag bietet muß es schneller oder darf es auch aufwendiger sein.

2. Vorbereiten - ich nutze den Tag und kleine Freiräume zum Vorbereiten. Wenn die beiden Kleinen gerade friedlich spielen, wasche ich schon mal den Salat, schneide das Gemüse, richte die Gewürze auf einem Tellerchen, ....

3. Routinen - während die Kinder frühstücken erledige ich schon die ersten Arbeiten: Teig vorbereiten z.B. und in jedem Fall dafür sorgen, daß die Spülmaschine gelaufen und dann geleert ist.

4. mach Dir klar, was aufwendig ist! Die Zeitangaben an den Rezepten sind schön und gut; aber ich habe den Eindruck die beinhalten nicht das Gemüse waschen, schälen und schneiden. Meine Erfahrung ist, Gemüse vorbereiten ist oft sehr aufwendig - d.h. schneller gehen Gerichte, die nicht 5 verschiedene Gemüsesorten brauchen; gut ist im Laufe des Tages einiges schon vorzubereiten; manchmal putze ich auch Gemüse wenn ich Zeit habe und mache Päckchen für den TK fertig - das kann ich dann nutzen wenn es schneller gehen muß.


Lange Zeit war ich mit der Situation nicht so richtig glücklich - seit ich mir wirklich mal die Mühe gemacht habe zu planen und auszuprobieren und mich dabei zu beobachten klappt es wirklich gut.
Liebe Grüße von Nina mit Krümmelmonster (2007), Chaosprinzessin (2015), Minimonster (2016) und Blubberbläschen inside

raiyne
möchten wir nicht mehr missen
Beiträge: 297
Registriert: 12.06.2015, 16:31
Wohnort: Ortenaukreis

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon raiyne » 03.09.2017, 15:31

Ally, das sind echt gute Tipps, vor allem die kurzen Freizeiten zu nutzen. Ich fänds gut, wenn wir mehr Salat essen würden, das mit dem tagsüber vorbereiten werd ich mal testen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Novemberkind 2015 + Märzmini ETA 2018

Bild

Francisam
ist mit Leidenschaft dabei
Beiträge: 724
Registriert: 01.12.2011, 20:20

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Francisam » 04.09.2017, 13:03

Ach, ich wollte mich die ganze Zeit schon zurückmelden.. :roll:

Die Tipps sind echt super, Ally!
Unbewusst habe ich ziemlich viel davon in den letzten Wochen schon angewandt.
Wenn ich mich wirklich organisiere und ran halte, läuft es so ganz gut. Einen Wochenplan oder zumindest drei/vier/fünf-Tages-Plan schreibe ich seit Anfang des Jahres und das ist wirklich Gold wert!! Ohne bin ich mittlerweile aufgeschmissen. Diese was-koch-ich-heut-Überlegungen fressen nämlich einen Riesen Batzen meiner Energie :roll:
Ich schaffe es so auch ganz gut, für ein paar Tage im Voraus einzukaufen, das entstresst zusätzlich ein bisschen. (Wobei einkaufen bei uns eigentlich kein großer Planungsaufwand ist, weil wir in der Stadt wohnen und nur fünf Minuten Fußweg zu verschiedenen Läden haben.)

Das allerwichtigste ist aber wirklich, dass ich im Laufe des Tages schon das meiste so weit vorbereite, dass ich es abends nur noch anbraten oder aufwärmen muss und die Zeitfresser schon abgearbeitet sind. Also, Gemüse schon vorschnibbeln (Windmühlmesser, absolut! Die haben wir uns "damals" zur Hochzeit schenken lassen und ich liebe sie wie am ersten Tag :lol:), Teig oder ähnliches schon zusammenrühren oder Zutaten abgewogen bereitstellen, Linsen &Co vorkochen...


Was allerdings oft richtig in die Hose geht, ist die Sache mit dem Zeit abschätzen.
Gestern zum Beispiel habe ich aufwändig gekocht - es gab indische Kartoffel-Gemüse-Bällchen in Tomatensauce. Den Teig für die Bällchen habe ich direkt nach dem Frühstück vorbereitet und dachte, "supi, schon geschafft, abends noch schnell frittieren, Sauce kochen, Reis dazu, fertig".
Leider habe ich mich mit dem "noch schnell" grandios verschätzt - das frittieren hat gute anderthalb Stunden gedauert! :shock:
Also mussten die Kinder zwischenzeitlich mit Broccoli und Kartoffeln abgefüttert werden (das musste ich also ungeplant zwischenschieben), das Baby ins Bett und mein Mann und ich haben dann zwischen acht und neun vorm Fernseher gegessen.

Das liegt defitniv daran, dass ich die Zubereitungszeiten oft gar nicht einschätzen kann und einfach zu aufwändig koche..


Ich hab mir jetzt erstmal nen Slow Cooker gekauft :mrgreen:
Und dann werde ich Listen anlegen für Gerichte, die a) schnell gehen, die b) mein Mann hinbekommt oder die c) im Slow Cooker gemacht werden können.
Ab Oktober bin ich zwei Nachmittage die Woche an der Uni und erst abends wieder zu Hause, da muss ich unbedingt vorbereitet sein, sonst wird das ein Desaster.
... mit Mini (13.02.2015) und Mikrobe (10.12.2016)

Benutzeravatar
Ally
gut eingelebt
Beiträge: 49
Registriert: 07.11.2006, 21:18
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Ally » 04.09.2017, 13:41

:lol: :lol: - die Kartoffelbällchengeschichte ist mit auch schon immer mal wieder passiert ... bei uns gibt es dann schnelle Nudeln für die Kinder ... und mein Mann und ich genießen es mal gemütlich nur zu zweit zu essen.
Liebe Grüße von Nina mit Krümmelmonster (2007), Chaosprinzessin (2015), Minimonster (2016) und Blubberbläschen inside

Benutzeravatar
swimfan
Dipl.-SuT
Beiträge: 5479
Registriert: 22.08.2012, 20:11

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon swimfan » 04.09.2017, 20:02

Ich habe auch listen bei mytrello. Schnelle aufwändige und normale Gerichte. Dort sortiere ich gerichte ein, in klammer kommen benötigte zutaten die nicht generell da sind sowie quelle als Website oder Kochbuch. X Seite y). Wird halt ständig erweitert.
Ich koche auch gern und häufig frisch aber an tagen mit wenig Zeit gibt es gezielt und guten Gewissens tk Pizza. Im bioladen gibt es ja auch Gnocchi und so was. Mit gemüse dazu ist das auch ein gutes gericht. also entspann da auch etwas. Es muss nicht jeden tag das super perfekte essen sein. Ab und zu essen wir auch Brot. Selten, aber ab und zu. Dann z.b. Ein Salat dazu.
mit dem kleinen Strahlemann (07/12) und dem Dezemberbaby (12/15)

Grünliebhaberin
Herzlich Willkommen
Beiträge: 18
Registriert: 14.04.2015, 12:18

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Grünliebhaberin » 11.09.2017, 22:48

Für mich ist es auch immer wieder ein Thema, wann wir warm essen. Von meinen Essvorlieben her esse ich am liebsten mittags warm und finde es eigentlich auch entspannter, abends einfach nur Brote zu machen. Allerdings arbeite ich an drei Tagen über die Mittagszeit, da lässt es sich schon mal nicht umsetzen. Und ab diesem Monat geht mein Sohn in die Kita und die Vormittage, an denen er dort ist und ich nicht arbeite, würde ich ungern mit Kochen verbringen, sondern lieber endlich mal wieder ein paar Dinge in Ruhe erledigen und ein bisschen Zeit für mich haben. Läuft also doch auf abends kochen hinaus... Eine Liste mit besonders schnellen Gerichten anlegen ist jedenfalls eine gute Idee!
Grünliebhaberin mit Sohn 1/2015

Serafin
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 8126
Registriert: 08.07.2014, 17:03

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon Serafin » 12.09.2017, 08:53

Und was noch gut ist: Komponenten vom Tag vorher verwenden:
Gestern gabs Weißkraut und Kartoffeln, heute werden die Kartoffeln mit gemüße angebraten. Oder man macht nen Kartoffelauflauf....
kleiner Maulwurf 12/15

Benutzeravatar
sabbelschnuut
Power-SuTler
Beiträge: 6341
Registriert: 25.11.2012, 14:30
Wohnort: NRW

Re: Wann esst Ihr warm?

Beitragvon sabbelschnuut » 12.09.2017, 09:35

Oh, genau mein Thema.

Ich fahre ja für die Vorbereitung mittlerweile gut mit meinem Karteikasten. Dort habe ich alle Gerichte drin, die ich so koche, mit Zutatenliste (damit ich gleich sehe, was ich einkaufen muss) und dem Ort, wo die Rezepte stehen (zB Kochbuch XY, Seite soundsoviel). Das erleichtert mir sehr die Planung. Man kann dann auch im Sommer die Backofen-Schmorgerichte rausnehmen und so weiter. Den Tipp habe ich hier aus dem Forum.

Ansonsten bin ich auch so jemand, der öfter aufwändig kocht und sich gerne mal mit der Zeit verschätzt.

Liste mit schnellen Gerichten anlegen ist gut, allerdings bin ich da auch nicht einfach - mir schmeckt nicht alles. Es gab auch mal einen Thread hier irgendwo im Forum mit schnellen Gerichten. Ich habe mir auch das Buch "20 min sind genug" von GU geholt, aber fest gestellt, dass da ganz viel drin ist, was die Sache zwar beschleunigt, aber was ich gruselig finde (ich kann zB Dosengemüse zum Großteil nicht ausstehen), und die Zeitangaben kommen auch nicht immer hin.

Der Tipp mit über den Tag schon mal Sachen vorbereiten ist gut, den ziehe ich mir schon mal hier raus.
Mit großem Wichtel 07/2012


Zurück zu „Beikost und Familientisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste