Der Podaegi

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: posy, sTanja, Marla84

Benutzeravatar
Montanara
Admin- u. Tragemod a.D.
Beiträge: 3153
Registriert: 28.01.2007, 20:53
Wohnort: Schweiz, Aargau
Kontaktdaten:

Der Podaegi

Beitrag von Montanara » 30.12.2008, 11:34

Nachdem immer mehr Anfragen bezüglich Podaegi auftauchen, habe ich meine alten Beiträge dazu hervorgekramt und zusammengefasst. Hier nun das Resultat.

Vor einiger Zeit (im Frühjahr 2006) stiess ich auf den Podaegi, das ist die traditionelle Tragehilfe aus Korea.

Das gefiel mir, denn die ASH schien gut. Ich bestellte mir einen und stellte fest, dass das Ding sogar bequem ist! Ich mit meinen Schulterproblemen fühlte mich auf Anhieb wohl, denn auch wenn Träger über die Schultern gehen, liegt das Gewicht des Kindes nicht auf den Schultern, sondern wie beim Kanga-tragen unten auf dem Steiss (das Kind ist wie beim Kanga weit unten am Rücken und sieht nicht über die Schultern). Ich kann gerade stehen und bei Bücken wird das Kind nicht eingeengt. Die Riemen sind eher wie beim TT eine Sicherheit, das Kind reitet nur teilweise auf ihnen. Sie fixieren vor allem das Rückentuch des Kindes.
Als Nachteil dieses Pods der Marke "EllaRoo" erwies sich, dass die Bänder zwar breit, aber ungepolstert waren, und damit das Kind stark einzuschneiden begannen. Und weil der Stoff starr ist, war auch nichts mit Schwingen des Kindes, die Stösse gingen in den Rücken. - So beurteilten wir das Teil auch unter uns ClauWi-Referentinnen.
So kam mir die Idee, einen Podaegi aus Tragetuchstoff zu schneidern, nach meinen Vorstellungen und Ideen. Anlässlich mehrerer Wanderungen habe ich ihn getestet, und wir waren begeistert. Für mich avancierte das Teil zu einem sehr ernsthaften Ergo-Konkurrenten, denn erstens ist die Haltung des Kindes viel besser. Zweitens schwingt das Kind mit, wie in einem TT. Es fühlt sich auch für mich wie ein TT an. Es wackelt nichts!
Mir kommt er wie eine Mischung aus Kanga (Haltung und Lage des Kindes) und Mei Tai (Bänder zum Binden) vor.

Hier die Bilder:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/400_3661353732373266.jpg
So sieht mein TT-Podaegi in Rohform aus. Beim Original verläuft das Band durchgehend an der oberen Kante, die dadurch extrem fest und unnachgiebig wird. Ich habe das vermieden, weil ich wollte, dass der TT-Stoff gut arbeiten kann und nicht die obere Kante das Kind flachdrückt.
Wenn man genau sieht, erkennt man in der Mitte eine Art Delle - Susanna Martinas Körperformen haben sich in den Tragetuchstoff modelliert. Daran kann man auch erkennen, dass sie tatsächlich im Tuch schwingt und nicht auf den Trägern reitet, wie man meinen könnte. Es fühlt sich auch nach Schwingen an!
Ich habe die Träger zusätzlich mittels Elast-Stich auch elastisch erhalten, selbst die Träger federn leicht! Die Diagonalelastizität des Stoffes ist erhalten geblieben, darauf habe ich grossen Wert gelegt. http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/400_6133333566333936.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/1280_3335636366626431.jpg
Man sieht, wie ich den Pod anziehe: Kind mit Pod auf den Rücken, dann die Riemen unter den Armen durch und vor der Brust einfach verknoten. Dann die Bänder nach hinten geben und wie bei einem TT unter dem Po durchführen. Vor dem Bauch verknoten. Analog zu WKT auf dem Rücken. Das heisst, der Pod ist keine Tragehilfe für Eilige! Einen Pod gut zu binden, das dauert.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/1280_3837323333343539.jpg
Ein weiteres Bild. Ich gleiche nicht aus, weil es unbequem wäre, sondern weil ich den Pod etwas gar demonstrativ in die Kamera strecken wollte.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/1280_3164316361643931.jpg
Hier ist Susanna eingeschlafen. Man beachte: Die Riemen unter Susannas Beinechen tendieren dazu, immer weiter in Richtung Kniekehle zu wandern. Beim Binden muss man etwas aufpassen: wenn man zu sehr unter dem Po mit den Bändern durchgeht, federt es nicht gut, aber wenn man zu sehr in Richtung Kinie geht, kann es da einschneiden. Ich habe es während der Wanderung gut hingekriegt, sodass ich nicht mehr korrigieren musste. Von Vorteil sind breite Bänder, die nicht zerknauschen.

Ich probierte mal aus, wie es sich anfühlt, wenn ich nun die Bänder direkt über meine Schultern führe, also den Podaegi genau wie ein Tragetuch binde, nur dass statt Tuchsträngen eben Bänder da sind. Sieht so aus:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/1280_6439333331393563.jpg
Und zu meiner Überraschung: es fühlt sich sehr, sehr bequem an, auch nach anderthalb Stunden!. Ich trug sogar meine ältere Tochter sehr passabel damit (während 20 Minuten), die damals immerhin 17 kg wog!
Schläft das Kind, ist der Kopf besser unter Kontrolle als wenn man die andere klassische Variante wählt, die wie die WKT gebunden wird (da sitzt das Kind auch sehr tief). Ausserdem wandern die Bänder auch weniger in Richtung Kniekehlen des Kindes, was mir bei der traditionellen Variante gelegntlich passiert ist (Dann drückt es das Kind und die ASH wird zu stark).

Aus purer Neugier nahm ich mal zum Vergleich einen Becco alter Bauart (Keinen Butterfly) mit, der bislang die Tragehilfe war, die mir persönlich mit einem Kleinkind am bequemsten sass. Und ich fand den Becco mit einem Mal wirklich unbequem und die Haltung Susannas liess auch arg zu wünschen übrig. Ausserdem fand ich, die seitliche Stabilität sei nicht allzugut.

Mein Fazit: der schmale Podaegi ist meiner Erfahrung nach eine ideale Tragehilfe für grössere Babies und Kleinkinder, also er deckt dasselbe Spektrum ab wie ein Ergo. Das Anziehen ist etwas umständlicher als beim Ergo und muss geübt werden. Der Pod erweist sich hier von all den Teilen als die Tragehilfe, die am nächsten an ein TT herankommt, aber doch eine Idee einfacher zu binden ist. Die ASH ist viel besser als in jeder Fertigtragehilfe, und im Gegensatz zum Ergo kann das Kind mindestens teilweise schwingen. Das hängt davon ab, wie die Bänder unter dem Po des Kindes geführt werden. Arbeitet man mit Fingerspitzengefühl, kriegt man eine gute ASH und Schwingen hin, aber wenn die Bänder unter dem Po und nicht eher unter den Beinchen verlaufen, dann reitet das Kind voll auf dem Bänder-Kreuz.
Da die Belastung der Schultern der tragenden Person in beiden Bindeweisen gering ist, eignet er sich sehr als Tragehilfe für Leute mit Schulterproblemen (ich gehöre dazu). Aber eben: Das Binden muss geübt werden und verlangt Fingerspitzengefühl. Der Pod ist nichts für Eilige - einen Pod gut zu binden dauert ebensolange wie Tuchbinden und im Tuch sind die Kinder jedoch besser gestützt auf allen Seiten!

Hier haben wir noch den Podaegi aus TT-Stoff an einem 3 Monate alten Baby getestet.
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/400_3636303764316133.jpg
Das Baby im Pod vor dem Bauch fühlt sich angenehm an,, und die Haltung des Kindes ist gut, aber durch die breiten Träger wird das Baby viel mehr auf den Trägern aufgehängt, als das bei einer WKT der Fall wäre. Es reitet auf den breiten Bändern. Ich konnte diesen Schwing-Effekt, den ich beim Tragen mit der grossen Susanna feststelle, nicht spüren. Es scheint so zu sein: je kleiner das Baby, desto mehr reitet es, weil dann die Bänder so breit wie die Beinchen sind. Die Bänder beschneiden den Tuchbeutel, der aber für das Schwingen in der Tragehilfe wichtig wäre.
Mein Pod ist schmal geschnitten, da ich ihn ursprünglich für ein Kleinkind konzipiert habe. Ein traditioneller Pod ist aber so breit, dass er wie ein Kanga den gesamten Oberkörper der Mutter umhüllt (siehe hier)
Ich hatte schon immer die Vermutung, dass dies wegen der besseren seitlichen Stabilität des Kindes der Fall sein dürfte. Und das hat sich nun bestätigt. In meinem schmal geschnittenen Modell sitzt das Baby nicht gerade, sie kippt seitlich weg:
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/61/5868261/400_6461396635636336.jpg
Die Stützung im Rücken und Nacken, alles OK - aber seitlich ist die Stabilität sehr gering. Das fällt beim grösseren Kind nicht so sehr ins Gewicht, weil es einen stärkeren Rücken hat. Daher kann der Pod für ein Kleinkind auch schmaler geschnitten werden. Es wäre zu versuchen, mal einen traditionellen breiten Podaegi aus Tragetuchstoff zu schneidern und dann nochmals mit einem kleinen Baby zu testen. Ein solch breiter, um die tragende Person führender Pod wäre eine Alternative zum Marsupi Plus oder zum Bondolino. Denn da reitet das Kind auf dem Steg, und die ASH ist schlechter als in einem Pod. Die Stabilität des Kindes ist in Pod und Fertigtragehilfe vergleichbar. Nachteil Pod: da für ein kleines Baby ein breiter Podaegi verwendet werden sollte, wird das für die tragende Person heiss... und, wie erwähnt - das gute Binden verlangt einiges an Kenntnis. Pod für kleine Babies ist eher für "Angefressene" :wink:

Zum Schluss noch zwei Sachen:
Ein guter Podaegi sollte meiner Meinung nach aus Tragetuchstoff bestehen ("Schwingen" sonst unmöglich)! Es ist von Bedeutung, welches Tuch man verwendet. Ein Tragetuch, das zum Nachgeben neigt, würde ich nicht als Ausgangsmaterial für einen Pod verwenden. Meine Nähanleitung findet Ihr hier (etwa 3. oder 4. Posting des Threads). Ich möchte dem hinzufügen, dass ich meinen mit einem 4.10er-SW-Inka-Tuch genäht habe.

Der Podaegi ist eine interessante Alternative zu Mei Tai und Co. und es macht Spass, mit Tragehilfen aus anderen Ecken der Welt zu experimentieren. Doch auch hier bleibt mir nichts anderes, als es wieder einmal zu betonen: Nichts kommt in den ersten Monaten in Punkto Bequemheit, Ergonomie auf beiden Seiten (Mutter und Kind) an ein gut gebundenes Tragetuch heran!

Den TT-Stoff-Pod kann ich aber in meine Beratung als ernstafte Mei-Tai- oder Ergo-Alternative einfliessen lassen.

Herzliche Grüsse
Montanara
hausgeburtserprobte, langzeitstillende und kinderwagenfreie Mutter von Eva Sophia (Mai 2002) und Susanna Martina (Sept. 2004)
Trageberaterin

Benutzeravatar
bibi
alter SuT-Hase
Beiträge: 2758
Registriert: 13.08.2007, 10:21
Wohnort: Schweiz, Aargau

Re: Der Podaegi

Beitrag von bibi » 30.12.2008, 13:38

Danke für den Bericht und die Arbeit :wink: .
Gute Infos und tolle Bilder.
Liebe Grüsse
Bibi mit grosser Kindergärtnerin 02.07 & 2. Klässler 07.04 &

Bild
~Trageberatung & Trageberaterin ClauWi mit Zertifikat~
Da ich Legasthenie habe, würde ich sehr gerne von rechts nach links schreiben & lesen.
Da dies nicht geht, fehlen bei mir gelegentlich Buchtaben, oder sie taushcen die Plätze oder es hat zu vieele davon. Weiter ist Rechtreibung für mich ein Fremtword. Auch lasse manchmal ganze Wörter weg... Bitte ignorieren. Danke!

Benutzeravatar
Jessica
Profi-SuTler
Beiträge: 3294
Registriert: 28.08.2007, 11:39
Wohnort: im Dreieck Augsburg, München, Ingolstadt

Re: Der Podaegi

Beitrag von Jessica » 30.12.2008, 13:55

Sehr interessant!
Vielen Dank dafür! :bravo
Liebe Grüße von Jessica mit Steinbock 2003, Waage 2005, Skorpionin 2007, Fisch 2010 und Wassermann 2013

How can there be too many children? That is like saying there are too many flowers.
(Mother Theresa)

Benutzeravatar
Altraia
Miss SuTiversum
Beiträge: 12613
Registriert: 25.01.2006, 12:22
Wohnort: Limburg

Re: Der Podaegi

Beitrag von Altraia » 30.12.2008, 14:40

Danke!
Liebe Grüße,
Christine mit Sohn (2/05), Tochter (6/07) und Tochter (2/14)

Benutzeravatar
Nuala
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7070
Registriert: 10.04.2008, 21:05
Wohnort: Wien

Re: Der Podaegi

Beitrag von Nuala » 30.12.2008, 17:44

danke schön! das macht lust aufs ausprobieren! :wink:
Großes Mädel 10/08 & kleines Mädel 04/11

Benutzeravatar
Janofee
Mod a.D.
Beiträge: 4409
Registriert: 06.10.2006, 10:28
Wohnort: Köln

Re: Der Podaegi

Beitrag von Janofee » 30.12.2008, 22:32

Super-danke!
Jana, Mama von zwei Jungen 03 und 06
ClauWi-Azubine

Soll ich dir vielleicht eine Geschichte erzählen
Oder Langhalsgiraffen imitieren?!
Wollen wir, wenn du willst,
Mit meinen Glasperlen spielen?!
Wenn du lachst, dann werd' ich freiwillig verlieren.
(Keimzeit)

Benutzeravatar
ullilein
Profi-SuTler
Beiträge: 3392
Registriert: 09.11.2008, 12:15
Wohnort: im Süden von Ö.

Re: Der Podaegi

Beitrag von ullilein » 24.01.2009, 23:11

Kann man den Link zur Nähanleitung noch irgendwie retten? Wär super! Oder kann mir wer sagen, wieviel TT ich für einen Pod brauche? Danke!
U. mit Groß (2008) und Klein (2010)

Benutzeravatar
Sagittaria
Prof. Dr. SuT
Beiträge: 7833
Registriert: 26.12.2007, 19:04
Wohnort: Überlingen

Re: Der Podaegi

Beitrag von Sagittaria » 26.01.2009, 14:00

nkruemel hat geschrieben:So, hier nun zum einen Montanaras Anleitung (.rtf 3,8 MB). Außerdem noch eine Anleitung in Englisch. :D


:mrgreen:
LIEBE Grüße,
Denise, Anna (12/2007), Mika (05/2010), Jonathan (08/2013) und Lebens/Liebespartner Thomas

Trageberatung - Trageschule ClauWi - GK, AK und Zerti

Benutzeravatar
ullilein
Profi-SuTler
Beiträge: 3392
Registriert: 09.11.2008, 12:15
Wohnort: im Süden von Ö.

Re: Der Podaegi

Beitrag von ullilein » 26.01.2009, 16:42

super, danke :knutsch
U. mit Groß (2008) und Klein (2010)

mamamuh
hat viel zu erzählen
Beiträge: 213
Registriert: 19.08.2008, 01:16

Re: Der Podaegi

Beitrag von mamamuh » 08.02.2009, 18:54

wahnsinn, tolle arbeit!
liebe Grüße von Andrea und Finn (06/08)

Antworten