Stillen-und-Tragen.de • Thema anzeigen - Grundinfos zu Tragehilfen

Grundinfos zu Tragehilfen

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: sTanja, kruemelkeks83, posy, frau schneider

Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon Sternschnuppe » 10.06.2013, 14:27

An dieser Stelle haben wir für Euch Empfehlungen und Tipps rund um das Thema "Tragehilfen" zusammengestellt, damit ihr selbst beurteilen könnt, ob eine bestimmte Tragehilfe für euch geeignet ist und wie euer Kind darin sitzen sollte :D
Wir sehen diese Informationen als Anhaltspunkte, die wir auf Basis von Erfahrungswerten zusammengestellt haben und an denen Ihr Euch orientieren könnt. Aber uns ist vollkommen klar: jede Familie und jedes Baby ist einzigartig. Darum kann es immer sein, dass Euer Fall von unseren Erfahrungen abweicht und eine Tragehilfe auch deutlich früher oder später passt als hier von uns angegeben. Am besten könnt Ihr das in Zusammenarbeit mit einer ausgebildeten Beraterin ausprobieren. Falls Ihr unsicher seid könnt Ihr auch immer Fragen im Trageforum stellen und Bilder posten :D




Merkmale einer empfehlenswerten Tragehilfe

Gute und leichte Anpassung an den Tragenden und an das Kind, Unterstützung der Anhock-Spreiz-Haltung beim Kind, gute Entlastung und Bequemlichkeit für den Tragenden:

• Rückenteil aus Tragetuchstoff: für eine gute Anpassung an den kindlichen Körper und eine optimale Stützung
• Variable Kopfstütze
• (Stufenlos) Verstellbarer Steg, welcher von Kniekehle zu Kniekehle reicht
• Evtl. auch individuell anpassbares Rückenteil (in Länge und Nackenweite)
• Träger zum Knoten (beim Tragen vor dem Bauch sitzt der Knoten unter dem Po des Kindes) ermöglichen das Rundwerden des kindlichen Rückens und passen sich unkompliziert an verschiedene Personen an
• Das Kind wird in aufrechter Position getragen
• Mehrere Tragepositionen sollten möglich sein, z.B. vor dem Bauch und auf dem Rücken
• Die Tragehilfe muss allen - Tragendem und Kind - bequem sein. Deswegen empfehlen wir, eine neue Tragehilfe vor dem Kauf mit Kind ausgiebig zu testen!




Empfehlungen für die kindliche Haltung in der Tragehilfe

In Anlehnung an die Entwicklung der kindlichen Wirbelsäule und Reifung der Hüfte sowie die Kopfhaltung des Babys und Stützung im Tragetuch geben wir euch folgende Tipps für eine gute Haltung in der Tragehilfe:


Aufrecht tragen :Das Kind sollte von Geburt an aufrecht getragen werden, damit es eine Haltung einnehmen kann, die die Wirbelsäulen- und Hüftentwicklung unterstützt.
Die Wiegeposition in Tuch und Traghilfe empfehlen wir nicht mehr, auch nicht zum Stillen. Das Kind kann hier die für die Hüftentwicklung wichtige Anhock-Spreiz-Haltung nicht einnehmen, die Wirbelsäule wird nicht geschont und die Atmung kann behindert werden.

Gesicht des Kindes zeigt zum Tragenden: Nur so kann das Kind in einer Anhock-Spreiz-Haltung unterstützt werden, den Rücken runden und sich Umgebungsreizen auch mal entziehen. Will es mehr sehen, so empfehlen wir eine Hüft- oder Rückentrageweise. Das Rückentragen ist in Tragehilfen ab guter Kopfkontrolle, in der Tuchbindeweise "Rucksack" ab Geburt möglich. Bitte achtet dabei besonders darauf, fest zu binden und den Kopf gut zu stützen.

Kopf gut gestützt: Besonders bei kleinen und schlafenden Kindern ist eine ausreichende Kopfstützung, z. B. durch eine verstellbare Nacken- oder Kopfstütze, wichtig. Bitte darauf achten, dass das Gesicht nicht bedeckt ist (z.B. durch Kleidung, Schal des Tragenden, große Kopfstütze..) und somit die Atemwege frei sind. In der Regel reicht die Stützung des Kopfes bis auf Höhe der Ohren, sodass die Luft zirkulieren kann. Das Kinn sollte dabei nicht auf die Brust sinken.

Gerundeter und gestützter Rücken: Der kindliche Rücken sollte sich möglichst gut runden können und dabei überall fest gestützt werden. Das Baby darf nicht zusammen sacken, es soll ganz fest an eurem Körper sein. Ihr dürft nicht das Gefühl haben, dass ihr es noch zusätzlich mit der Hand stützen müsstet; wenn ihr euch vorsichtig nach vorne beugt, muss das Baby ganz nah an eurem Körper dran bleiben. Das Rückenteil sollte im Bereich des Rückens keine Falten werfen und eng anliegen. Ein waches Baby kann ab einem gewissen Entwicklungsstand auch mit geradem Rücken in der Tragehilfe hocken, wenn es diese Haltung aus eigener Muskelkraft einnimmt. Es muss aber trotzdem gut gestützt sein. Spätestens wenn es sich entspannt oder einschläft, sollte sein Rücken wieder runder werden können. Tragehilfen, deren Schulterträger geknotet werden, ermöglichen das Rundwerden des kindlichen Rückens gut (Mei Tais/ Halfbuckles/WrapCons aus TT-Stoff im Bereich des Rückenteils). Tragehilfen, deren Träger seitlich am Rückenteil enden/befestigt sind, lassen die Rundung des Rückens weniger gut zu.
Sieht der kindliche Rücken in der Traghilfe stark gerundet aus? Dann prüft, ob das Kind überall gut gestützt wird (sprich, die Tragehilfe ausreichend fest gezogen wurde)! Aufgrund der Konstruktion von Tragehilfen kann sich der kindliche Rücken bei richtigem Anlegen nicht so gut wie in einem gut gebundenen Tragetuch runden. Ist das Kind zusammengesackt kann die Amtung behindert werden, zudem werden Wirbelsäule und Bandscheiben stark belastet. Von außen sieht ein zusammengesacktes Kind jedoch oft "schön rund" aus. Bitte nicht täuschen lassen :wink:

Symmetrische Haltung: Euer Baby sollte symmetrisch in der Tragehilfe hocken. Ist euer Baby schief positioniert, könnt ihr auch nach dem Knoten nochmals links und rechts mit euren Händen in die Tragehilfe an das Baby gehen und die Haltung sanft korrigieren.

Angemessene Spreizung: Die Spreizung der Beine wird zwischen den Oberschenkeln des Babys gemessen. Bedingt durch ihre Konstruktion tendieren Tragehilfen mit Bauchgurt immer dazu, die Beine des Babys über die 90 Grad hinaus zu spreizen. Wrap Conversions, Mei Tais und Halfbuckles, die den obigen Kriterien für eine gute Tragehilfe entsprechen, lassen i.d.R. eine für Tragehilfen geringere Spreizung zu, als Fullbuckles. Letztere erzeugen eine geradere Haltung des Rückens beim Baby und dadurch eine idR deutliche Spreizung über 90 Grad hinaus. Daher empfehlen wir den Einsatz von Fullbuckle-Tragehilfen ab Sitzalter.

Knie auf Pohöhe:
In Tragehilfen empfehlen wir eine Anhockung anzustreben, die zur etwas größeren Spreizung passt: Die Knie des Kindes sollten sich in Tragehilfen mit Hüftgurt auf Popohöhe befinden.

Steg von Kniekehle zu Kniekehle: Der Steg einer Tragehilfe bezeichnet die Verbindungsstelle zwischen Rückenteil und Hüftgurt. Reicht der Steg von Kniekehle zu Kniekehle, kann das Kind bequem in der Tragehilfe hocken, seine Bänder und Muskeln sind entspannt, die Unterschenkel können frei schwingen.


Freie Atemwege: Achtet bitte darauf, dass die Atemwege eures Babys immer frei sind und die Luft zirkulieren kann. Das Rückenteil sollte also bis max. kurz über die Ohren reichen, der Kopf darf nicht in der Tragehilfe verschwinden (s. Tipps unten). Sind die Schulterträger zu breit und reichen über das Gesicht des Babys, so könnt ihr sie in der Breite mit einem Band abbinden. Die Kopfstütze bitte so zusammenraffen, dass sie den Kopf nicht komplett bedeckt.
Den Kopf des Babys ggf. sanft drehen, dass es mit seiner Wange an eurem Körper aufliegt. Sein Kinn darf nicht auf seine Brust sacken, der Kopf nicht nach hinten fallen.

Kein unnötiger Druck auf die kindliche(n) Beine/ Hüfte: Die Träger sollten unter den Beinen des Kindes durchgeführt werden. Ausnahme: Bei größeren Kindern können die Träger über den Beinen gebunden werden und zur Verlängerung des Stegs dienen. Achtet dabei darauf, dass die Träger nicht einschneiden und der Po gut gestützt ist (Knie auf Pohöhe).



Zur empfohlenen Haltung des Babys findet ihr hier weitergehende Informationen und Bilder: http://www.hipdysplasia.org/development ... equipment/





Die verschiedenen Tragehilfenarten

Ring Sling: Ein Ring Sling ist eine Tragehilfe aus einem kurzen Tragetuch (ca. 2 m lang) mit einem offenen Ende und einem an zwei Ringen festgenähten Ende. Das offene Tuchende wird durch die Ringe gefädelt und bildet einen Beutel für das Kind. Der RingSling wird wie eine Schärpe umgelegt. Die Einstellung erfolgt durch strähnchenweises Festziehen am offenen Ende, durch das Gewicht des Kindes hält das Tuch in den Ringen (wie bei einer Gürtelschnalle). Bauch,- Hüft-, und Rückentragen (Rücken ab Rumpfkontrolle) ist möglich. Das Kind kann beim aufrechten Tragen im Ring Sling eine optimale Haltung einnehmen. Ring Slings belasten den Tragenden einseitig. Daher eignen sie sich in erster Linie für Neugeborene und leichte Babys, für schnelle Einsätze und kurze Strecken und als Ergänzung zum Tragen mit Tragetuch oder Fertigtragehilfe. Typische Einsatzmöglichkeiten: Von Zuhause zum Auto, beim Treppensteigen, beim Einkaufen, vom Auto zum Kindergarten, auf dem Heimweg vom Spielplatz etc. Für Lauflernkinder ist es eine prima Alternative zum Tragen auf dem Arm, wenn die Beine müde geworden sind. Gleichzeitig nimmt der Sling nur minimal Platz im Gepäck weg, ideal!
Das aufrechte Tragen im Ring Sling vor dem Bauch und auf der Hüfte ist auch sehr gut für Neu- und Frühgeborene geeignet, da hier eine gute Stützung und eine korrekte Anhock-Spreiz-Haltung mit einer geringen Spreizung von 60 bis 70 Grad zwischen den Oberschenkeln möglich ist. Auch für Kinder mit Hüftentwicklungsverzögerungen ist der Ring Sling sehr gut geeignet.
Wir empfehlen geraffte RingSlings aus Tragetuchstoff mit großen Ringen sowie das gekippte Einfädeln und ausschließlich aufrechtes Tragen.

Wrap Conversion: Ein Mei Tai mit einem annähernd rechteckigen Rückenteil, einem Hüftgurt und Schulterträgern zum Knoten. Besonderheit: Die Wrap Conversion ist komplett aus Tragetuchstoff gefertigt. Hüftgurt und Träger sind i.d.R. nicht oder nur wenig gepolstert. Die Schulterträger sind meist halb so breit wie ein Tragetuch und sollten strähnchenweise festgezogen werden, um eine gute Stützung des Kindes zu erreichen. Vor dem Bauch kann man die meisten Wrap Conversions gekippt (ähnlich der Känguru Kippung) tragen, wodurch grade bei kleineren Babys eine bessere Stützung des Nackenbereichs erreicht werden kann.


Mei Tai: Der Mei Tai ist eine Tragehilfe mit einem annähernd rechteckigen Rückenteil, einem Hüftgurt und Schulterträgern zum Knoten. Schnitt, Größe, Ansatzwinkel von Trägern und Hüftgurt, Material und Polsterung weichen je nach Hersteller stark voneinander ab und beeinflussen Tragekomfort und Haltung des Babys.


Halfbuckle (Hb): Halfbuckles sind Mei Tai-Derivate, deren Hüftgurte mit Schnalle oder Klett geschlossen werden, die Träger werden geknotet.

Ring Slings lassen den kindlichen Rücken sehr gut rund werden, das Baby kann die Anhock-Spreiz-Haltung wie im Tuch einnehmen. WrapCons, Mei Tais und Halfbuckles lassen den kindlichen Rücken idR gut rund werden, ermöglichen dadurch eine für Tragehilfen geringere Spreizung und zudem meist eine gute Stützung. Wir empfehlen diese Tragehilfen daher vor allem für Babys im 1. Lebensjahr und auch gerne darüber hinaus :D


Fullbuckles (Fb): Fullbuckles sind Tragehilfen, deren Hüftgurte und Schulterträger mit Schnallen oder Klett geschlossen werden. Meist werden die Schulterträger seitlich am Rückenteil befestigt, was den Rücken des Kindes stärker aufrichtet. Daraus resultiert eine Spreizung deutlich über 90 Grad, weswegen wir sie erst ab Sitzalter, besser ab Laufalter, empfehlen. Hintergrund: einerseits ist die Hüftentwicklung dann schon stark fortgeschritten, andererseits hat sich der Halteapparat des Kindes schon so weit entwickelt, dass es die oft unzureichende Stützung im Brust- und Kopfbereich im wachen Zustand selbst besser ausgleichen kann. Sitzalter bedeutet, dass das Baby ohne Hilfsmittel vom Liegen über die Rotation ins Sitzen kommt und sitzen bleibt (meist 8.-10- Lebensmonat).
Einige wenige Fullbuckles bieten auch die Möglichkeit, die Schulterträger am Hüftgurt zu befestigen, um den zusätzlichen Zug auf das Rückenteil und damit den kindlichen Rücken zu vermeiden. Diese Methode ist bei Babys bis 10 Kilo erste Wahl, die Spreizung wird dadurch leicht verringert. Befestigt die Träger am Rückenteil, wenn das Kind durch sein Gewicht mit dem Po absinkt und der Hüftgurt an Euch hochrutscht/ vom Körper weggezogen wird. Dies ist erfahrungsgemäß ab ca. 10 Kilo der Fall.
Fullbuckles können bei schwereren Kindern eine Entlastung für den Tragenden bieten, weil ein breiter Hüftgurt das Gewicht auf der Hüfte verteilt und durch die Befestigung der Schulterträger am Rückenteil Gewicht auf das Rückenteil zurückgegeben wird.
Desweiteren sind verstellbare Fullbuckles mit einem Rückenteil aus Tragetuchstoff vorzuziehen, um eine bestmögliche Anpassung und Stützung zu erreichen.
S. auch: Ab wann in den FB

Onbuhimo: Tragehilfe ohne Hüftgurt, die ähnlich wie ein Rucksack angelegt wird. Kleines Packmaß, praktisch für den kurzen Einsatz bei Lauflingen oder in der Schwangerschaft, da hier kein Hüftgurt drückt. Die Schulterträger sind oben und unten am Rückenteil befestigt. Den Onbu empfehlen wir ab Sitzalter, denn der Rücken des Kindes kann sich nicht optimal runden. Je nach Schnitt erzeugt der Onbu zudem sehr viel Druck im Nackenbereich und in den Kniekehlen des Kindes, zudem sackt der Po leicht nach unten. S. auch:Onbuhimo

Podaegi: Tragehilfe ohne Hüftgurt mit einem rechteckigen Rückenteil, an welchem oben die Schulterträger angenäht sind. Er wird ähnlich wie ein Mei Tai gebunden, jedoch ohne Hüftgurt und über den Beinen des Kindes. S. auch: Podaegi

Wir empfehlen euch, eine Tragehilfe vor dem Kauf ausgiebig, d.h. über längere Zeit und in verschiedenen Alltagssituationen, zu testen. Nur so könnt ihr herausfinden, ob euch die Tragehilfe bequem ist, euer Kind sich darin wohl fühlt und gut darin sitzt. Da bei fast allen Tragehilfen die Schulterträger in einem festen Winkel angenäht sind, die Polsterung unterschiedlich ist und der gute Sitz auch von der Statur des Tragenden abhängt, ist es höchst individuell, wem welche Tragehilfe gut passt. Zudem ist die Passung der Tragehilfe auch von Baby zu Baby unterschiedlich :D





Welche Tragehilfe ab wann?

Wir möchten euch hier einen Überblick über die derzeit gängigen Tragehilfenmodelle und deren Eignung bieten und darauf hinweisen, dass die meisten Tragehilfen entweder im ersten oder im zweiten Lebensjahr passen. Die Passform sollte demnanch immer wieder überprüft und angepasst werden. "Meilensteine" in der kindlichen Entwicklung stellen das Sitz- bzw. Laufalter dar Klick, weswegen eine Unterteilung nach diesem Kriterium erfolgt. In Klammern seht ihr für einige Tragehilfen Empfehlungen für den Größenzeitraum, in dem die Tragehilfe erfahrungsgemäß gut passt.


Für die erste Zeit nach der Geburt:
Empfehlen wir RingSling, Mei Tai, Wrap Conversion und Halfbuckle mit den oben genannten Eigenschaften einer guten Tragehilfe! Gängige und von uns sehr gerne empfohlene Tragehilfen sind Ring Slings, derMysol, sowie der Frl. Hübsch Mei Tai Babysize.
Für Frühchen und Babys mit auffälligen Hüftbefunden empfehlen wir Bauchkänguru, Hüftkänguru und den RingSling. Von Fertigtragehilfen raten wir hier aufgrund der nicht vermeidbaren stärkeren Spreizung und (v.a. bei Frühchen) oft nicht optimalen Stützung ab!
Soll ein Fullbuckle vor Sitzalter zum Einsatz kommen, empfehlen wir die hier aufgelisteten.

Die Aufzählung erfolgt in den Unterpunkten in alphabetischer Reihenfolge und stellt keine Bewertung dar.

RingSling gerafft genäht mit großen Ringen, gekippt getragen, z. B. von Didymos, Girasol, Storchenwiege

Wrap Conversions:
DidyTai (2. Version (ca. bis Mai 2012) Geburt – Größe 86/92, neueste (3.) Version (ca. ab Juni 2012) mit längerem und breiterem Rückenteil, daher für Neugeborene noch nicht passend)
HopTye (ca. Gr. 62-86)

Mei Tais:
Huckepack Mei Tai Babysize (ca. Gr. 56/62-74)
LueMai (Neueres Modell (ab Januar 2011): 50/56 - 98, älteres Modell: 68 bis 104)
Moseskinder Mei Tai
Mysol (ca. Gr. 56-86)
RedFroschmean Mei Tai


Halfbuckles:
Bondolino (ca. Gr. 62-74)
Frl. Hübsch Mei Tai Babysize (ca. Gr. 56-80)
Huckepack Halfbuckle Babysize (ca. Gr. 56/62-74)
Storchenwiege Carrier (ca. Gr. 62- 86/92)

Fullbuckles:
Buzzidil Mini (ca. Gr. 56/62-80)
emeiBaby (ca. Gr. 62/68-98)
MilaMai (ca. Gr. 50/56-104)
Huckepack FB Babysize (ca. Gr. 56/62-74)



Ab Sitz-/Laufalter bzw. für Kleinkinder:

RingSling gerafft, mit großen Ringen, gekippt getragen, z. B. von Didymos, Girasol, Storchenwiege

Wrap Conversions:
Kimimela Wrap Con
Redfroschmean Wrap Con
Wallabi


Mei Tais:
Huckepack Mei Tai Medium/ Toddler (Medium: 68/74 bis 92, Toddler: Größe 86-104)
LueMai (Neueres Modell (ab Januar 2011): 50/56 - 98, älteres Modell: 68 bis 104)
Numbat
Redfroschmean Mei Tai

Halfbuckles
Frl. Hübsch Mei Tai Toddler (ca. Gr. 74/80-98)
Huckepack Halfbuckle Medium/Toddler (Medium: 68/74 bis 92, Toddler: Größe 86-104)
Redfroschmean Halfbuckle

Fullbuckles:
Buzzidil (Standard: 68/74-98, Buzzidil XL: 80/86-104/110)
Emei (ca. Gr. 62/68-98)
Huckepack Fullbuckle Toddler (Medium: 68/74 bis 92, Toddler: Größe 86-104)
Milamai (ca. Gr. 50/56-104)
Redfroschmean Fullbuckle
Wompat






Tipps und Tricks


Abnäher
Wir empfehlen grundsätzlich Tragehilfen ohne tiefe Abnäher im Pobereich. Durch Abnäher soll das Kind weiter in den Beutel rutschen, dies führt zu einer unphysiologischen Haltung (starke Anhockung bei gleichzeitiger Überspreizung, absacken des Pos). Abnäher ist jedoch nicht gleich Abnäher, Position und Tiefe der Abnäher beeinflussen den Beuteleffekt. Von daher schaut einfach, wie stark der Beuteleffekt durch den Abnäher wird: stark vorgeformte Beutel lieber meiden.

Die Anhockung sollte weiterhin nicht viel stärker als 90 Grad (Knie auf Popohöhe oder leicht nach oben orientiert) sein.
Der Frl. Hübsch und der LueMai stellen z.B. eine Ausnahme dar, da die Effekte der Abnäher nicht zu stark sind.


Apron/ Non-Apron:
Die Länge des Rückenteils könnt ihr auch variieren, indem ihr apron oder non-apron bindet. Apron bedeutet Schürze (denkt an eine Trachtenschürze).
Bindet man apron, verkürzt sich das Rückenteil dadurch, dass das Kind tiefer im Beutel drin sitzt. Gleichzeitig wird es mehr angehockt, die stärkere Spreizung bleibt jedoch - ein Effekt also, den wir eigentlich nicht erzielen wollen. Leicht sackt hier auch der Po nach unten, dies wollen wir im Hinblick auf die gesamte Körperhaltung des Kindes vermeiden.
Ausnahme: Frl. Hübsch Mei Tai Babysize und Mysol bei Neugeborenen. Hier kann die apron Bindeweise helfen, dass das Kind nicht komplett in der Tragehilfe verschwindet :wink:
Was jedoch bei der apron Bindeweise unbedingt beachtet werden sollte ist ein festes Binden, das Kind sollte nicht stark mit dem Po in die Traghilfe hineinsacken und die Anhockung weiterhin nicht deutlich mehr als 90 Grad betragen (Knie ca. auf Pohöhe)!


Für einen besseren Sitz
Um die Tragehilfe besser dem Kind anzupassen, könnt ihr bei verstellbaren Tragehilfen eventuell entstehende Falten im Bereich des Pos des Kindes nachträglich mit den Händen zu den Kniekehlen hin sortieren- der Stoff soll über dem kindlichen Rücken und am Po möglichst faltenfrei verlaufen.


Länge des Rückenteils
Die Länge des Rückenteils kann je nach Platzierung des Hüftgurtes unterschiedlich ausfallen: Wird der Gurt unten auf der Hüfte gebunden, verlängert sich das Rückenteil. Wird der Hüftgurt recht weit oben in der Taille oder unter der Brust gebunden, verkürzt es sich.


Seitliche Raffung des Rückenteils
Einige Tragehilfen bieten die Möglichkeit, das Rückenteil seitlich in der Länge zusammenzuraffen (mittels einem Band und Kordelstoppern bzw. Schnallen). Dies sollte mit Bedacht eingesetzt werden, da dadurch die Stützung in diesem Bereich in der Mitte des Rückenteils beeinträchtigt werden kann.


Stegeinstellung
Der Steg (der Teil des Rückenteils, der unten an den Beinen entlang verläuft) sollte immer von Kniekehle zu Kniekehle gehen. Ist er zu kurz, könnte er an der Unterseite der Oberschenkel einschneiden, zudem hängen die Beine dann eher nach unten. Ist der Steg zu lang, können die Unterschenkel nicht frei schwingen.
Bei einer Tragehilfe mit verstellbarem Steg ist dies recht einfach einzustellen, man sollte immer mal wieder ein Auge drauf werfen, ob er verlängert werden muss.
Bei einer Tragehilfe ohne Verstellmöglichkeit, kann man versuchen, den Steg mit einem Schnürsenkel, einer Mullwindel o.ä. abzubinden und damit zu verkleinern.


Zu breite Schulterträger
... die das Baby am Kopf einschränken können mit einem Band (Haargummi, Band der Kopfstütze..) in der Breite abgebunden werden.
Zertifizierte ClauWi- Trageberaterin (GK 05/11, AK 10/11, Zerti 03/12)
Sternschnuppe GENDER_F
ModTeam-Trageberatung
 
Beiträge: 3529
Registriert: 30.03.2011, 22:00
Wohnort: BaWü

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon Anneke » 12.06.2013, 08:07

Super, vielen Dank!
Mit der kleinen Milchnudel (16.05.11) an der Hand und Minizwerg im Bauch (vET 20.10.13)
Benutzeravatar
Anneke GENDER_F
ist mit Leidenschaft dabei
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.07.2011, 07:58
Wohnort: Hamburg

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon Summer » 09.07.2013, 21:17

Vielen Dank für diese sehr aufschlussreiche und hilfreiche Darstellung der vielen verschiendenen Tragen. Mich würde interessieren in welche Kategorie dann Manduca und Ergobaby sowie elastische Tücher fallen?

So wie ich das jetzt verstanden, bzw. gelesen habe, Ist eine feste Tragehilfe wie der Ergobaby dann für Kinder unter einem Jahr eher ungeeignet?
Lg von Summer und ihren Mäusen
08/2005
04/2013
Benutzeravatar
Summer GENDER_F
ist gern hier dabei
 
Beiträge: 94
Registriert: 05.07.2013, 12:26

Re: AW: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon meisterlich » 09.07.2013, 21:28

Summer hat geschrieben:Vielen Dank für diese sehr aufschlussreiche und hilfreiche Darstellung der vielen verschiendenen Tragen. Mich würde interessieren in welche Kategorie dann Manduca und Ergobaby sowie elastische Tücher fallen?

So wie ich das jetzt verstanden, bzw. gelesen habe, Ist eine feste Tragehilfe wie der Ergobaby dann für Kinder unter einem Jahr eher ungeeignet?

Genau richtig. :) Also genauer ist das Festmachen am Laufalter...

Zu den elastischen Tüchern kannst du ja hier etwas schmökern: viewtopic.php?p=1007868#p1007868
:)

Liebe Grüße


Gesendet vom Handy mit Tapatalk. *Rechtschreibprüfung ist mein Untergang*
Liebe Grüße von Annika mit Tochterkind (*04/2013) und Sohnemann (*03/2010)
Schere schneidet Papier, Papier bedeckt Stein, Stein zerquetscht Echse, Echse vergiftet Spock, Spock zertrümmert Schere, Schere köpft Echse, Echse frisst Papier, Papier widerlegt Spock, Spock verdampft Stein und wie gewöhnlich: Stein schleift Schere. :mrgreen:
ClauWi-Trageberaterin (GK 04/12 , MK 09/12 , AK 08/13)
Mitglied im Tragenetzwerk e.V.
Benutzeravatar
meisterlich GENDER_F
Prof. Dr. SuT
 
Beiträge: 7032
Registriert: 23.04.2011, 15:41
Wohnort: Lage (Lippe)

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon Summer » 10.07.2013, 07:21

Aaah Dankeschön! Meine Güte was man nicht alles falsch machen kann wenn man einfach mal so los geht und sich eine Trage holt.. Da verschwindet der Ergo jetzt erst mal im Schrank und ich hoffe mein Mei Tai kommt heute oder morgen endlich mit der Post hier an.
Lg von Summer und ihren Mäusen
08/2005
04/2013
Benutzeravatar
Summer GENDER_F
ist gern hier dabei
 
Beiträge: 94
Registriert: 05.07.2013, 12:26

Re: AW: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon meisterlich » 10.07.2013, 07:49

Summer hat geschrieben:Aaah Dankeschön! Meine Güte was man nicht alles falsch machen kann wenn man einfach mal so los geht und sich eine Trage holt.. Da verschwindet der Ergo jetzt erst mal im Schrank und ich hoffe mein Mei Tai kommt heute oder morgen endlich mit der Post hier an.

Ach was...
Du möchtest tragen, darauf kommt es an.
Den Ergo nutzt du dann einfach später. ;)
Ich finde es gut, dass du dich so damit beschäftigst.
Welchen MeiTai hast du dir ausgesucht?


Gesendet vom Handy mit Tapatalk. *Rechtschreibprüfung ist mein Untergang*
Liebe Grüße von Annika mit Tochterkind (*04/2013) und Sohnemann (*03/2010)
Schere schneidet Papier, Papier bedeckt Stein, Stein zerquetscht Echse, Echse vergiftet Spock, Spock zertrümmert Schere, Schere köpft Echse, Echse frisst Papier, Papier widerlegt Spock, Spock verdampft Stein und wie gewöhnlich: Stein schleift Schere. :mrgreen:
ClauWi-Trageberaterin (GK 04/12 , MK 09/12 , AK 08/13)
Mitglied im Tragenetzwerk e.V.
Benutzeravatar
meisterlich GENDER_F
Prof. Dr. SuT
 
Beiträge: 7032
Registriert: 23.04.2011, 15:41
Wohnort: Lage (Lippe)

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon Summer » 10.07.2013, 10:10

Danke. :-)

Ich habe einen Mei Tai bei VintageKids bestellt und bin gespannt ob er gut sitzen wird. Hier im Forum habe ich dazu noch nichts lesen können, steuere dann aber gern mit Fotos und Bericht dazu bei.
Lg von Summer und ihren Mäusen
08/2005
04/2013
Benutzeravatar
Summer GENDER_F
ist gern hier dabei
 
Beiträge: 94
Registriert: 05.07.2013, 12:26

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon blauviolett » 10.07.2013, 10:29

Super! Danke für diese tolle Zusammenfassung! :-)


~ mobil ~
VLG von blauviolett
mit Schnecke (2010), Wichtel (2012) und (Bauch-)Zwerg (06/2015)
sowie kleinem * im Herzen


Antonia... unvergessen.
Benutzeravatar
blauviolett GENDER_F
alter SuT-Hase
 
Beiträge: 2643
Registriert: 18.01.2011, 23:10

Re: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon ozzilaus » 31.08.2013, 12:32

genau was ich brauchte, such nach ner grossen tragehilfe und find es toll alle infos hier in einem lesen zu koenne! euer forum ist super!
mit Peanut 05 '08, rote Bohne 08 '09 und Shrimp 10 '12

Geschenke Gottes, geliebt, gestillt, getragen
ozzilaus GENDER_X
ist gern hier dabei
 
Beiträge: 66
Registriert: 11.04.2013, 13:15

Re: AW: Grundinfos zu Tragehilfen

Beitragvon chrismad » 10.09.2013, 16:46

sagt mal gibt es einen Unterschied zwischen dem Manduca Modell von 2009 und der aktuellen ?

Gesendet von meinem GT-S5830 mit Tapatalk 2
Benutzeravatar
chrismad GENDER_X
gut eingelebt
 
Beiträge: 32
Registriert: 03.02.2013, 14:25

Nächste

Zurück zu Tragen - Grundinformationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast