Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Sammelstelle aller Infos rund ums Tragen

Moderatoren: posy, sTanja, Marla84

Antworten
Magena
gut eingelebt
Beiträge: 29
Registriert: 13.10.2013, 15:30
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von Magena » 03.11.2013, 18:22

Hallo!Bin gerade auf diesen thread gestoßen und hätte 2 Fragen:
1. Kann man die Suses Jacken auch in Deutschland irgendwo bestellen?
2.was ist denn der unterschied zwischen der Deluxe und def 3 in 1???

LG
Bild

Benutzeravatar
Krötchen
Herzlich Willkommen
Beiträge: 16
Registriert: 01.02.2014, 13:14

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von Krötchen » 01.02.2014, 15:44

Ich berichte hier auch mal von unserem bisherigen Wintr mit der Suse´s Kinder Tragejacke 3 in 1 (ohne Hüfftragemöglichkeit). Mein Mann 1,70m, 73kg, ich 1,79m, 95kg. Wir tragen sie in Größe M.

Vorteile:
- schön warm für Tragling und Eltern--und das sage ich als echte Frostbeule
- vielseitig
- auch optisch alltagstauglich
- sowohl vorne als auch hinten alleine einfach anzulegen (wobei mein Mann sich mit dem Rückentragen schwer tut) und abzulegen
- relfexstreifen, viele Einstellmöglichkeiten

Negativ:

- keine gut verschließbaren Taschen
- mit einem großen Tragling dürfte sie nicht mehr passen, aber dann ist ein Tragen unter der Jacke vmtl. auch nicht mehr so gewollt, weil man dann vmtl. sowieso das Kind immer mal absetzen will und es dann sowieso in Vollmontur anziehen muss (?)
- der Kordelzug unten an der Außenjacke riss ab, schon nach wenigen Tagen, als ich ihn schön fest ziehen wollte
- insgesamt ist die Verarbeitung nicht die hochwertigste, aber in Ordnung--ich sag mal Markenqualität von den üblichen Sportjackenherstellern darf man nicht erwarten;)
- wir tragen unsere Tochter vorne recht hoch weil uns das bequemer ist. Sie ist nun 7,5 Monate und trägt 68/74: der Vorne-Tragen-Einsatz hat ja theoretisch so eine Art integrierter Mutter-Kind-Schal, aber der sitzt an einer Stellle, an der er für uns nicht verwendbar ist (da müsste unser Kind noch sehr viel höher sitzen, abe dann sähen wir nichts mehr;)), so baumelt er nur nutzlos rum oder wird umgeklappt in A.´s Rücken gesteckt, ergo nutzen wir zusätzlich einen separaten Mutter-Kind-Schal

Allles in allem waren die 164€ (bestellt in der UK, war in 5 Tagen da) gut investiertes Geld. Einige Kleinigkeiten könnten durchaus überarbeitet werden, die Qualität könnte besser sein. Aber sie ist empfehlenswert und wir wurden oft auf die Jacke angesprochen.

Benutzeravatar
Krötchen
Herzlich Willkommen
Beiträge: 16
Registriert: 01.02.2014, 13:14

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von Krötchen » 01.02.2014, 15:45

Ich berichte hier auch mal von unserem bisherigen Winter mit der Suse´s Kinder Tragejacke 3 in 1 (ohne Hüfftragemöglichkeit). Mein Mann 1,79m, 73kg, ich 1,79m, 95kg. Wir tragen sie in Größe M.

Vorteile:
- schön warm für Tragling und Eltern--und das sage ich als echte Frostbeule
- vielseitig
- auch optisch alltagstauglich
- sowohl vorne als auch hinten alleine einfach anzulegen (wobei mein Mann sich mit dem Rückentragen schwer tut) und abzulegen
- relfexstreifen, viele Einstellmöglichkeiten

Negativ:

- keine gut verschließbaren Taschen
- mit einem großen Tragling dürfte sie nicht mehr passen, aber dann ist ein Tragen unter der Jacke vmtl. auch nicht mehr so gewollt, weil man dann vmtl. sowieso das Kind immer mal absetzen will und es dann sowieso in Vollmontur anziehen muss (?)
- der Kordelzug unten an der Außenjacke riss ab, schon nach wenigen Tagen, als ich ihn schön fest ziehen wollte
- insgesamt ist die Verarbeitung nicht die hochwertigste, aber in Ordnung--ich sag mal Markenqualität von den üblichen Sportjackenherstellern darf man nicht erwarten;)
- wir tragen unsere Tochter vorne recht hoch weil uns das bequemer ist. Sie ist nun 7,5 Monate und trägt 68/74: der Vorne-Tragen-Einsatz hat ja theoretisch so eine Art integrierter Mutter-Kind-Schal, aber der sitzt an einer Stellle, an der er für uns nicht verwendbar ist (da müsste unser Kind noch sehr viel höher sitzen, abe dann sähen wir nichts mehr;)), so baumelt er nur nutzlos rum oder wird umgeklappt in A.´s Rücken gesteckt, ergo nutzen wir zusätzlich einen separaten Mutter-Kind-Schal

Allles in allem waren die 164€ (bestellt in der UK, war in 5 Tagen da) gut investiertes Geld. Einige Kleinigkeiten könnten durchaus überarbeitet werden, die Qualität könnte besser sein. Aber sie ist empfehlenswert und wir wurden oft auf die Jacke angesprochen.

Ayra
schreibt ganz schön oft
Beiträge: 134
Registriert: 12.03.2012, 23:23
Wohnort: Kreis Ulm

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von Ayra » 19.06.2014, 16:36

Hallo IHr lieben,

hab gerade den Beitrag gefunden und wollte noch meinen Senf dazugeben :-)

Ich finde ja die MAM Tragejacke für den Preis gut. Aber die ist total sch.... vom Schnitt her und für Frühjahr/Sommer zu warm.
Ich hab mir die Susekinder bestellt (DELUXE) und die ist vom Schnitt auch nicht besser, aber superwarm. Wir waren damit beim Skifahren und ich hab überhaupt nicht gefroren. Und auch die Regen jacke alleine ist super. Allerdings wie schon erwähnt, die Taschen ohne RV und die Verabreitung an sich ist nicht so toll. Ich hab normaler weise ne Fleejacke und ne Regenjacke von Jack Wolfskin und die Qualität ist bei weitem besser. Aber für mich als KiWa-freie Mutter ist die Susekinder die einzige Alternative für kaltes und warmes Wetter. Nur nach der Tragezeit bleibt die leider im Schrank oder wird verkauft.

Allerdings fallen die größen total unterschiedlich aus. Bei uns im KiGa hat eine Mutter die gleiche Jacke andere Version (ohne Hüfttrageweise) und die fällt viel kleiner aus. Dass ist echt blöd, weils die in D nirgends mehr zu bestellen gibt und bei Rücksendung nach UK muss man dass Porto übernehmen.
LG
Ayra

Mein Tag hat 24 Stunden, 2 Kinder und einen Mann. Deswegen kann ich nicht immer zeitnah antworten :-)

Smurfette
Herzlich Willkommen
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2018, 23:30

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von Smurfette » 15.01.2018, 23:36

Huhu, bin noch ganz neu,obwohl ich schon so lange trage :oops:
Kennt jemand einen guten Tragepulli/Hoodie der nicht so teuer ist und wo auch noch ein größeres Baby problemlos drunter passt,ohne dass die Füße unten raushängen?
Danke im Voraus :sling:

travelmate
hat viel zu erzählen
Beiträge: 225
Registriert: 15.01.2017, 21:48

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von travelmate » 16.01.2018, 22:06

Hallo!
Hier ist deine Frage bestimmt untergegangen. Frag nochmal im Trageforum und guck mal mit der Forensuche. Da gab es zuletzt einige Fragen in diese Richtung.
Mir fallen spontan Lenny*Lamb und Bon*Prix ein.
Mama seit Sep. 2016 :sling:

sTanja
ModTeam-Trageberatung
Beiträge: 4228
Registriert: 06.07.2011, 15:52
Wohnort: Saarland

Re: Urteil zum Tragejacken/Trageponchotest...

Beitrag von sTanja » 17.01.2018, 09:57

Hallo und herzlich willkommen!
Ja, hier ist es eher stiller, aber im normalen Trageforum findest Du viele Beiträge zu Tragejacken. Spontan wüsste ich die Softshelljacke von LennyLamb und den Hoppediz Tragemantel, letzterer war wirklich seeehr lang.
Auch Mamalila hat einen Mantel, aber die sind nicht ganz so günstig.
Alternativ kann ich mich erinnern, ein extra langes Kumja für Mäntel gesehen zu haben, vielleicht wäre das etwas für Euch? Das ist ein Einsatz, der in eine vorhandene Jacke eingezippt wird.
Liebe Grüße
sTanja mit Nomadenkind (03/11) und Osterhasen (03/14) im Familienbett und zwei Sternchen im Herzen
Trageberaterin (ClauWi -GK 06/12 und MK 03/13)

Antworten